Nachrichten September 2019

Pressemitteilungen von Stadt, Kreis und Vereinen für Lobberich (D-41334 Nettetal-Lobberich)

Nachrichten
Februar 2012


29. Februar


Experimente für die Zukunft

Rund 400 Teilnehmer des Regionalwettbewerbs von "Jugend forscht" präsentierten am Montag ihre Arbeiten im Krefelder Seidenweberhaus. Unter den Gewinnern sind vier Schüler aus dem Viersener Westkreis.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Phytowelt GreenTechnologies ersetzt Chemie durch die Natur

Die Phytowelt GreenTechnologies GmbH aus Nettetal koordiniert ein neues Projekt, das an seinem Ende neue Möglichkeiten bietet, den Einsatz von (petro-)chemischen Verbindungen beispielsweise in der Produktion von Medikamenten, von Duft-, Geruchs- und Geschmackstoffen oder auch bei der Herstellung von Kunststoffen zu ersetzen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt "AELMON", an dem neben dem Nettetaler Unternehmen die Autodisplay Biotech GmbH aus Düsseldorf sowie das Karl-Winnacker-Institut der Dechema in Frankfurt als auch die Westfälische Wilhelms-Universität Münster beteiligt sind.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Hindernisse im Fokus

Nettetal (RP). Am 5. Mai findet in der Fußgängerzone in Lobberich ein Aktionstag zum europäischen Tag der Behinderten statt. Neben einem bunten Programm ist auch ein Fotoprojekt geplant, für das Bürger Bilder von Barrieren schicken sollen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


28. Februar


Konstruktive Zusammenarbeit steht im Vordergrund

In der Antwort auf die Anfrage der SPD-Kreistagsfraktion zum Übergang des Jugendamtes auf die Stadt Nettetal stellt die Kreisverwaltung die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kreis in dieser Angelegenheit heraus.

Bürgermeister Christian Wagner begrüßt diese Darstellung und unterstreicht, dass die Irritationen auf Grund der Berichterstattung über Äußerungen des Jugenddezernenten im nichtöffentlichen Sitzungsteil mit Landrat Peter Ottmann besprochen wurden. „Wir sind uns einig, nunmehr nach vorne zu schauen. Deshalb haben Herr Schönfelder und ich auch darauf verzichtet, das Thema Aktenübergang im Nachhinein beim Landrat hervorzuheben“, erläutert Wagner die Haltung der Stadt. Die Verwaltungsspitze und die Mitarbeiter des städtischen Jugendamtes sind überzeugt, dass offene Fragen auch durch konkrete Gespräche mit den Kollegen der Kreisverwaltung beantwortet werden können.

„Kreis und Stadt schauen vor allem bei der Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Nettetal und der Vermarktung des VeNeTe-Gebietes mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises gemeinsam nach vorne“, freut sich Christian Wagner auf die weitere Zusammenarbeit, die beim Entwicklungskonzept Ve-NeTe Früchte trägt.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Surfen im Internet

Surfen im Internet können Anfänger in einem Kurs der Kreis-Volkshochschule Viersen lernen. An vier Terminen erklärt Dozentin Heike Löscher den Teilnehmern alles Wissenswerte und zeigt, was möglich ist. Der Kurs findet je zweimal montags und mittwochs, jeweils von 8.45 bis 12 Uhr, in der Lobbericher Residenz, Burgstraße 9, statt. Beginn ist am 5. März. Grundkenntnisse in der Datenverarbeitung werden vorausgesetzt. Die Teilnahme kostet 67, ermäßigt 53 Euro. Auskunft und Anmeldung bei der Viersener Geschäftsstelle der Kreis-VHS unter Telefon 02162/9348-15 oder -0.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Power Point an einem Wochenende

Wer den Umgang mit Power Point lernen möchte, ist richtig bei der Kreis-Volkshochschule Viersen. In einem Wochenendseminar am Samstag, 3., und Sonntag, 4. März, erklärt Thomas Türk den Teilnehmern jeweils von 9 bis 16 Uhr, wie sie Präsentationen erstellen können. Das Seminar findet statt in der Lobbericher Residenz, Burgstraße 9. Die Teilnahme kostet 53, ermäßigt 39 Euro. Auskunft und Anmeldung bei der Viersener Geschäftsstelle der Kreis-VHS unter Telefon 02162/9348-15 oder -0.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Ausstellung: Henkersmahlzeiten

Plakate dokumentieren die Arbeit von Amnesty International in der Sparkasse Lobberich.

Guten Appetit: Ein leckeres Steak und Apfelkuchen bestellte sich der US-Amerikaner Ronnie Lee Gardner. Es sollte sein letztes Essen sein: Danach wurde er hingerichtet. Bedrückende Beispiele von Henkersmahlzeiten dokumentiert die Ausstellung zum 50-jährigen Bestehen von Amnesty International, die am Montag in der Geschäftsstelle Lobberich der Sparkasse Krefeld eröffnet wurde.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


27. Februar


Münze an Münze für den guten Zweck

Mit Spenden von Passanten bastelte der Stamm Noah ein Geldband.

Ein ungewöhnlicher Blickfang in der Fußgängerzone: Ein Band aus Münzen verband am Samstagmittag die von-Bocholtz-Straße mit dem neuen Einkaufszentrum Ludbach-Passage.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Nettetaler zieht's hinaus

Jeden Tag fahren mehr als 10 000 Nettetaler in umliegende Städte, um ihrer Arbeit nachzugehen. Das belegen neue Zahlen des Statistischen Landesamts. Politiker fordern den Ausbau der Zugstrecke Kaldenkirchen–Dülken.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Vorwürfe werden lauter

Nach der Kritik des Katholikenrats melden sich nun mehr Viersener Bürger zu Wort, die negative Erfahrungen mit der Bearbeitung ihrer Anträge zum Bildungs -und Teilhabepaket (BuT) durch das Jobcenter gemacht haben.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


24. Februar


Ärger um Bildungspakete

Das Jobcenter wehrt sich gegen Vorwürfe des Katholikenrats, die Bearbeitung der Anträge zum Bildungs- und Teilhabepaket herauszuzögern. Man bemühe sich um eine Personalaufstockung und schnelle Bearbeitung.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Theater: Von den Nachteilen der Wahrheit

In der Werner-Jaeger-Halle wird ein Doppelleben aufgedeckt.

Mit „Die Wahrheit“ steht am Donnerstag um 20 Uhr eine Komödie des jungen französischen Theaterschriftstellers Florian Zeller auf dem Spielplan der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


23. Februar


Maschinelle Straßenreinigung in Nettetal wird verschoben

Die Firma Schönmackers aus Kempen führt die maschinelle Straßenreinigung im Nettetaler Stadtgebiet durch. Auf Grund von technischen Problemen und krankheitsbedingten Mitarbeiterausfällen wird die maschinelle Straßenreinigung ausnahmsweise von Freitag, 24. Februar auf Montag, 27. Februar verschoben. Danach wird die Reinigung wieder wie gewohnt ein Mal wöchentlich freitags vorgenommen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


22. Februar


Beleuchtete Gläser werden in der Lobbericher Fußgängerzone verkauft

Elf Schüler des Rhein-Maas-Berufskollegs werden in den kommenden Tagen in der Fußgängerzone in Nettetal-Lobberich beleuchtete Gläser verkaufen. Mit den neuartigen Gläsern haben die Jungunternehmer der Firma Glowing Glasses in den vergangenen Wochen bereits Kunden in ihrem Firmenumfeld begeistern können. Nun gehen die Nachwuchsunternehmer auf die Straße, um auch Außenstehende von Ihrem Produkt zu überzeugen. Interessant verpackt und teilweise den bald folgenden Ostertagen entsprechend geschmückt werden die Firmeninhaber persönlich versuchen, ihre Gläser an den Mann zu bringen.

Zu seinen Kunden kann Glowing Glasses bereits Bürgermeister Christian Wagner zählen. Nettetals Bürgermeister kaufte jetzt ein schön gestaltetes Geschenkset aus der Kollektion des Unternehmens.

von links: S. Tekin, M. Schepers, K. Avci, Bürgermeister Wagner

Glowing Glasses heißt die Firma, die elf Jungunternehmer gegründet haben. Die Schüler sind Mitspieler eines Programms, an dem die Unterstufe der Höheren Handelsschule seit den Sommerferien teilnimmt. Den Schülern wurde aufgegeben, ein Unternehmen zu gründen und dieses nach wirtschaftlichen Kriterien zu führen. Die elf Nachwuchsmanager haben sich Gedanken gemacht, welche Firma sie aufbauen und innerhalb eines Jahres zum nachhaltigen Erfolg führen könnten. Ziel des Programms ist es, das Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge und die Motivation der Teilnehmer zu fördern, sich zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen.

(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Kreissportbund: Bewegungsfeste in Elmpt, Waldniel und Lobberich

Wer sich bewegt, bleibt gesund: In Kooperation mit dem Kreissportbund stehen nun Bewegungsfeste an. Familien mit Kindern können aktiv werden. Im Elmpter Bürgerhaus am Laurentiusmarkt laden am Samstag (25.2.) der Sportverein Schwarz-Weiß Elmpt sowie drei Kindergärten zur "Reise in den Dschungel" ein. Um 14.30 Uhr geht's dort los. In Waldniel an der Turmstraße warten am gleichen Tag ab 14 Uhr OSC Waldniel und die Bewegungskindergärten Schier und Nottbäumchen in der Turnhalle am Schulzentrum auf Besucher für den "Bauernhof". Wer noch nicht genug hat, kann sich einen Tag später (26.2.) ebenfalls ab 14 Uhr in der Sporthalle an der Süchtelner Straße in Lobberich austoben. Das Motto verraten die Mitarbeiter des Bewegungskindergarten Löwenzahn und FC Lobberich Dyck erst am Sonntag. Mitzubringen sind gute Laune, Lust auf Bewegung, Sportschuhe und bewegungsfreundliche Kleidung.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Rhein-Maas Berufskolleg: Anmelden bis 9. März

Noch bis zum 9. März können sich interessierte Schüler für das kommende Schuljahr am Rhein-Maas Berufskolleg anmelden. Die fünf Fachabteilungen Wirtschaft und Verwaltung, Agrarwirtschaft, Gesundheit und Soziales, Ernährung und Hauswirtschaft sowie Technik vermitteln berufliche Kenntnisse und alle Schulabschlüsse vom Hauptschulabschluss bis zur Allgemeinen Hochschulreife. Anmeldungen nehmen die vier Schulsekretarieate an der Kleinbahnstraße 61 und der Von-Saarwerden-Straße 25 in Kempen, der Schiefbahner Straße 4 in Willich und der Färberstraße 5 in Lobberich entgegen. Für die Anmeldung ist eine Kopie des letzten Zeugnises, ein Lebenslauf sowie der Personalausweis erforderlich. Info unter Telefon 02152/14670 und auf der Homepage der Schule. www.rhein-maas-berufskolleg.de
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Krankenhaus: Überdurchschnittliche Werte bei Patientenbefragung

Für die ärztliche Versorgung gab es 84,4, für die Organisationsabläufe 85,4, den Service 83,6, die Behandlung 77,2, die pflegerische Betreuung 88,3 und die Weiterempfehlung 82,8 Prozent.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


21. Februar


Mit zehn Fingern tippen

Ohne Computer geht nichts mehr. Vor allem, wenn es schnell gehen muss, ist klar im Vorteil, wer das Zehn-Finger-Tipp-System beherrscht. Die Kreis-Volkshochschule Viersen bietet einen Kurs für alle an, die Texte schnell und sicher schreiben lernen wollen. An acht Abenden, jeweils von 18.45 bis 21 Uhr, üben die Teilnehmer. Ein Kurs findet statt ab Donnerstag, 1. März, im Lobbericher Rhein-Maas Berufskolleg, Färberstraße 5. Ziel des Kurses ist eine Schreibgeschwindigkeit von etwa 120 Anschlägen pro Minute. Die Teilnahme kostet 93,50, ermäßigt 72,50 Euro. Wer möchte, kann nach Abschluss des Kurses eine Prüfung zum Erwerb eines Zertifikates ablegen. Dafür fallen weitere 15 Euro an. Auskunft und Anmeldung bei der Viersener Geschäftsstelle der Kreis-VHS unter Telefon 02162/9348-15 oder -0.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


50 Jahre auf 20 Plakaten

Die Nettetaler Gruppe von Amnesty International zeigt in der Lobbericher Sparkassenfiliale eine Ausstellung anlässlich des 50. Geburtstags der Organisation. Die Plakate sollen zur weiteren Vertiefung anregen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


19. Februar


Zwischenbilanz Karneval

Die Karnevalseinsätze Samstag und Sonntag waren, wie erwartet, von Gewalt und alkoholisierten Jugendlichen und Heranwachsenden geprägt. Auch setzten sich betrunkene Autofahrer,  allen Warnungen und Appellen zum Trotz, hinter das Steuer.

Die Karnevalsumzüge in Nettetal, Niederkrüchten, Willich, St. Tönis und Viersen verliefen bislang ohne gravierende Vorkommnisse.
Allerdings häufen sich derzeit die Schlägereien und Körperverletzungen, besonders nach den Zügen in Tönisvorst, Viersen und Niederkrüchten, während es in Willich und Nettetal bislang recht ruhig zugeht. Die Polizei hat bereits eine Vielzahl von Personen Ingewahrsam genommen und wird zahlreiche Anzeigen wegen Körperverletzungen erstatten. Auch hier bleibt bislang das traurige Fazit: Business as usual..../
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


18. Februar


Sein eigener Stellvertreter

Seit knapp drei Wochen ist Hartmut Esser Direktor des Werner-Jaeger-Gymnasiums. In der individuellen Förderung der Schüler sieht er die Herausforderungen der Zukunft. Auch ein breites Kursangebot ist ihm wichtig.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


17. Februar


Krankenhaus erhält neues Dach

Der Altbau aus dem 19. Jahrhundert wird saniert und gedämmt. Ausgebessert wird außerdem der Dachstuhl, Mauern werden neu verfugt. Das Ursprungsgebäude wurde 1885 eingeweiht und bis 1903 ständig ergänzt und erweitert. Die Initiative ging von Pfarrer Ludwig Hegger aus.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Im Handstreich genommen

Bürgermeister Christian Wagner muss sich damit abfinden, dass er im entscheidenden Augenblick ohne Fortune ist: Die Rote Garde lief über zu den Möhnen. Nach dem Sturm übernahm ein Kaldenkirchener Paar die Macht im Rathaus.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

„Weiber“ haben das Sagen

Etwas verspätet rissen sie die Macht an sich. Sie wollen sich im Verein neu organisieren.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


16. Februar


BVR: geänderte Fahrpläne.

Wie die Busverkehr Rheinland GmbH mitteilt, werden zum Tulpensonntagszug am 19. Februar in Nettetal-Kaldenkirchen Sonderbusse eingesetzt. Zusätzlich zum regulären Zweistundentakt (11 und 13 Uhr ab Bahnhof Kempen) wird bei der Linie 093 ein Einsatzwagen um 12 Uhr fahren, der die Haltestelle Kreuzmönchstraße in Nettetal-Kaldenkirchen pünktlich vor Zugbeginn um 12.48 Uhr erreichen wird. In der Gegenrichtung fährt ein zusätzlicher Einsatzwagen um 17.11 Uhr von Nettetal-Kaldenkirchen, Kreuzmönchstraße, nach Kempen zum Bahnhof.

Ein Sonderbus der Linie 095 fährt um 12.40 Uhr ab dem Doerkesplatz in Nettetal-Lobberich. Er erreicht den Bahnhof Nettetal-Kaldenkirchen um 13.02 Uhr. In die Gegenrichtung wird ein weiterer Bus um 17.03 Uhr am Kaldenkirchener Marktplatz abfahren. Auf Grund der Zugwegsperrung wird dieser Sonderbus gegebenenfalls aber erst ab dem Bahnhof Nettetal-Kaldenkirchen fahren können.

Am Rosenmontag, 20. Februar, wird ein Sonderbus alle Narren ab 12.33 Uhr von Nettetal-Kaldenkirchen, Kreuzmönchstraße, nach Viersen-Dülken zum dortigen Rosenmontagszug bringen. Der Bus fährt über Kaldenkirchen-Markt (12.39 Uhr), Lambertimarkt Breyell (12.48 Uhr) und Lobberich Doerkesplatz (12.56 Uhr). Zurück geht es nach Zugende mit den planmäßigen Linienfahrten ab 17.55 beziehungsweise 18.55 Uhr.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Stadt kämpft für Pierburg-Erhalt

Die 414 Mitarbeiter des Lobbericher Pierburg-Werkes (KSPG AG) bangen seit Oktober - wieder einmal - um ihre Arbeisplätze. Damals sickerten Informationen durch, wonach das Unternehmen „grundsätzlich prüft, welche Möglichkeiten die Firma in Sachen Standortpolitik hat“, berichtet Pressesprecher Folke Heyer im GN-Interview.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


15. Februar


Biber im Pietjes Bruch

Biologen sind begeistert: "Castor fiber", so die zoologische Bezeichnung des Bibers, ist bis an die Krickenbecker Seen vorgedrungen. Ein Lobbericher Angler hatte Ende Januar eindeutige Fraßspuren an einer Pappel entdeckt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Trainingsstrecke für Fische

Am Ferkensbruch soll eine Fischaufstiegsanlage entstehen. So soll die europäische Wasserrahmenrichtlinie erfüllt werden. Im Nettegebiet sind rund 400 Einzelmaßnahmen geplant.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

Fischtreppe für eine gesunde Nette

Die Anlage am Ferkesbruch soll Wassertieren freie Bahn verschaffen. Zudem wird ein Bach umgeleitet.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


14. Februar


Trude träumt von Afrika

Am Freitag, 9. März um 20 Uhr erwartet die Besucher der Werner-Jaeger-Halle eine ganz ungewöhnliche und im besten Sinne schrille Veranstaltung. Denn dann träumen dort zum ersten Mal die „Truden“. „Trude“ ist die augenzwinkernde, hanseatische Version von legendären Gruppen wie Stomp, Kodo oder Tentekko-Taiko. Die fünf auf alt getrimmten Damen sind ulkig und hochmusikalisch zugleich. Mit ihrem Comedy- und Percussion-Programm „Trude träumt von Afrika“ bringen sie ein Best-Off ihrer brillantesten Nummern aus den ersten 17 Jahren auf die Bühne. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der städtischen Gleichstellungsbeauftragten statt.

Eintrittskarten zum Preis von 16 Euro (ermäßigt 10 Euro) sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Telefon 0 21 53 / 9 58 80, E-Mail netteagentur@nettetal.de erhältlich.

Wenn „Trude“ träumt, schläft niemand ein, sie träumt laut und lässt alle mitträumen. „Trude“ träumt hinreißend mitreißend. Die Damen haben ihre Kochtöpfe gegen Trommeln und ihre Blockflöten gegen Rasseln eingetauscht und schwelgen bis zum Siedepunkt in afrikanischen Rhythmen. Dabei verwandeln sich selbst alte Schlager in tosende Stammesrituale. Meisterhafte Trommelrhythmen, mehrstimmige Gesänge, temperamentvoll-trutschige Tänze und unwiderstehlich drollige Slapstickeinlagen vermitteln pralle Lebensfreude – gewürzt mit kleinen Boshaftigkeiten. Seit nunmehr bald zwei Jahrzehnten rührt „Trude träumt von Afrika“ die Trommel zwischen Innsbruck und Sylt, zwischen Görlitz und Koblenz – tanzt, kreischt, groovt, jubiliert und bezaubert das Publikum. Stillsitzen - undenkbar!
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Netzwerk für behinderte Menschen

Am Mittwoch, 29. Februar, findet um 18 Uhr im Rathaus in die dritte Netzwerksitzung für behinderte Menschen statt. Auf der Tagesordnung stehen die Vorstellung von zwei integrativen Arbeitsprojekten im März dieses Jahres und ein Kurzbericht zu den Begehungen in den Ortsteilen Lobberich und Kaldenkirchen sowie im Umfeld des Geschäftshauses Kaufland in Lobberich. Außerdem werden Dagmar Tohang (Ehrenamtliche Behindertenbeauftragte) und Michael Weber (SCHLAGaufSCHLAG e. V.) das Konzept des Aktionstages „Inklusion beginnt mit Aktion“ im Ortszentrum von Lobberich am 5. Mai vorstellen. Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, an der Netzwerksitzung teilzunehmen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Ökosysteme sind gefährdet

Der Braunkohletagebau Garzweiler II sorgt für sinkende Grundwasserpegel im Viersener Westkreis. Eine Stellungnahme zur Grundwasser-Situation im Happelter wurde auf den Sommer vertagt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Viel Spaß – aber ohne Glas

Rathaussturm und Tulpensonntagszug sollen Freude machen. Die Stadt Nettetal weist jedoch auf Regeln hin, die die Sicherheit der vielen Besucher gewährleisten sollen. Die Kontrollen werden verschärft.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Sturm aufs Rathaus

Der Sturm auf das Nettetaler Rathaus beginnt am Altweiberdonnerstag mit dem Eintreffen des Prinzenpaares und der Karnevalsgesellschaften um 15 Uhr.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


13. Februar


Sturm aufs Rathaus

Der Sturm auf das Nettetaler Rathaus beginnt am Altweiberdonnerstag mit dem Eintreffen des Prinzenpaares und der Karnevalsgesellschaften um 15 Uhr.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


A-Jugend ist Meister

Die weibliche A-Jugend des TV Lobberich ist Niederrheinmeister. Am vorletzten Spieltag siegte die Mannschaft 35:25 (19:13) beim Tabellenvierten, dem Neusser HV.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Handball-Oberliga:
Adler Königshof geben sich gegen TV Lobberich keine Blöße

Die Königshofer verteidigen mit einem klaren 38:27-Erfolg die Tabellenspitze.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Spaß mit Hut und Hula

Spaß muss sein: „Ich bin selber im Karneval aktiv“, gesteht Thomas Leuf (36) von Spielwaren Leuf in Lobberich. Darum freut er sich, dass in seinem Geschäft neben „hochwertigen Spielsachen zum vernünftigen Preis und Büromaterial“ zurzeit Karnevalsutensilien wie „Hüte und Masken, Hawaii-Hula-Schmuck und Schminke“ gefragt sind. Wie er sich selbst verkleidet, verrät Thomas Leuf noch nicht.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


11. Februar


Rettungsdienst ist Aufgabe

Das Ordnungsamt der Stadt Nettetal ist auch für das Sachgebiet "Rettungsdienst und Feuerschutz" zuständig. Träger des Rettungsdienstes ist für die Stadt Nettetal der Kreis Viersen, die Stadt selbst ist aber Trägerin der Rettungswache am Städtischen Krankenhaus in Lobberich.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Knöllchen ist kein Liebesbrief

Zu den Aufgaben des Ordnungsamtes der Stadt Nettetal gehört weit mehr als das Überwachen des ruhenden Verkehrs. 44 Mitarbeiter kümmern sich um ein geordnetes Zusammenleben in der Seenstadt.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person

Am Samstag, gegen 18.32 Uhr, befuhr ein 19jähriger PKW- Führer aus Lobberich in Amern die Straße End in Fahrtrichtung Dilkrath. An einem kreuzenden Feld-/Wirtschaftsweg verlor er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach auf einem Feld. Sein 20jähriger Beifahrer aus Viersen wurde aus dem Fahrzeug geschleudert. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Die hinten sitzende 16jährige Beifahrerin aus Schwalmtal und der Fahrer wurden leicht verletzt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)

Artikel bei der WZ: 20-Jähriger Viersener stirbt noch an der Unfallstelle


10. Februar


Pfarrino St. Sebastian

Doerkesstuben

Montag, 13. Februar von 14.00 - 16.00 Uhr Demenz-Café "VergissMeinNicht"

Fastnachtsfrühstück der Frauengemeinschaft

Schon ist das Jahr 2012 einen Monat alt und wir stehen in der Planung für das erste "Fest" der Frauengemeinschaft: das Fastnachtsfrühstück. Es findet statt am Dienstag, dem 21. Februar 2012 um 10.00 Uhr in der Brücke. Einlass ist ab 9.30 Uhr. Anmeldungen bitte bis Dienstag, den 14. Februar im Pfarrbüro(Tel. 91410) oder bei Petra Scherger (Tel. 8311).

Informationsabend zum Weltgebetstag der Frauen

Das Thema zum Weltgebetstag lautet: "Steht auf für Gerechtigkeit" - Frauen aus Malaysia haben ihn vorbereitet. Herzliche Einladung zu einem Informationsabend am Dienstag, dem 14. Februar um 19.00 Uhr in der Brücke

Aschermittwoch - 22. Februar 2012

Neben den Gottesdiensten für die Schulen und Kindergärten vormittags, findet die Hl. Messe am Abend um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche statt.  Es ist keine Hl. Messe in der Krankenhauskapelle!

Fastenkalender

Die Kalender sind zum Preis von 2,50 Euro im Pfarrbüro erhältlich.

Pfarrversammlung

4. März 2012 nach der 11.15-Uhr-Messe in der Brücke, nähere Informationen folgen in der nächsten Woche!

Fastenpredigten in der Alten Kirche

In der Fastenzeit lädt der Sachausschuss Alte Kirche zu drei Fastenpredigten in die Alte Kirche ein. Die Predigten stehen unter dem Titel "40 Minuten in der Fastenzeit …" und wollen eine tiefere Auseinandersetzung mit Themen des Glaubens ermöglichen.

Schon jetzt laden wir dazu ein, sich die Termine vorzumerken. Mehr Informationen finden Sie im Internet unter www.altekirche.info

  • 11. März 2012 - 18.00 Uhr:
    "Jesus als Freund der kleinen Leute denken."

    Prediger: Pfr. i.R. Edmund Erlemann, Mönchengladbach
  • 18. März 2012 - 18.00 Uhr
    "Wie viel Welt "verträgt" die Kirche - Wie viel Kirche braucht die Welt?"

    - Gedanken über das Christsein im Alltag.
    Prediger: Domvikar Dr. Dr. Elmar Nass, Aachen
  • 25. März 2012 - 18.00 Uhr
    "Entwicklung" - mit Fasten zum Leben.
    Tänzerische Auseinandersetzungen mit der Fastenzeit - Gestaltet von der Ballettschule Schulz

(Quelle: Pfarramt St. Sebastian)


9. Februar


Zusätzliche Busse an Altweiber

Auf Bitte der Stadt Nettetal wird die Busverkehr Rheinland GmbH am Altweiberdonnerstag, 16. Februar, ab der Haltestelle Lobberich-Doerkesplatz zusätzliche Linienbusse in Fahrtrichtung Kaldenkirchen einsetzen.

Zur besseren Aufnahme der zahlreichen Fahrgäste und Besucher des Altweibertrubels am Rathaus fährt die Linie 093 (über Breyell nach Kaldenkirchen) zusätzlich zu den fahrplanmäßigen Fahrten um 18.17 und 19.17 Uhr. Die Linie 095 über Hinsbeck und Leuth wird außerdem um 18.48 Uhr eingesetzt. Die Busse halten an allen Unterwegshaltestellen der beiden Linienwege.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Alternative Energien praktisch erfahren

In den vierten Klassen der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Lobberich wurde am Montagmorgen richtig „Dampf abgelassen“, kräftig gepustet und am „Rad gedreht“ - schließlich musste ja eine kleine Glühbirne zum Leuchten gebracht werden.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


„Es war wieder ein gutes Jahr für uns“

Die Volksbank Brüggen-Nettetal hat das Geschäftsjahr 2011 mit positiven Zahlen abgeschlossen. Ihre Bilanzsumme stieg um 2,4 Prozent auf 546 Millionen Euro. Für das Plus verantwortlich war vor allem der Zuwachs bei den Kundeneinlagen.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Volksbanken Brüggen-Nettetal und Krefeld fusionieren

Die Volksbanken Brüggen-Nettetal und Krefeld fusionieren. „Es war eine sehr lange Verlobungszeit.

Wir haben uns die Braut sehr gut angeschaut. Jetzt wird geheiratet“, scherzte Wilhelm Struck, Vorstands-Sprecher der Volksbank Brüggen-Nettetal. Der Vorstand informierte in den vergangenen zwei Wochen in einem Beratungs-Marathon die Vertreter der Mitglieder an allen Geschäftsstellen-Standorten.

Es entsteht mit 1,559 Milliarden Euro Bilanzsumme die größte Genossenschaftsbank im Raum Krefeld-Viersen-Mönchengladbach mit Namen Volksbank Brüggen-Nettetal - Niederlassung der Volksbank Krefeld.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Die russische Seele

Zum ersten Mal bietet die Kreisvolkshochschule in Lobberich einen Russischkurs an. Eine Muttersprachlerin leitet den Kurs. Die Dozentin hat in Russland russische Sprache und Literatur studiert und Lehrerfahrung als Schulleiterin. Von daher bietet der Kurs auch einen Einblick in den russischen Alltag und die heutige Kulturszene Russlands. Interessierte melden sich an am Mittwoch, 15. Februar, um 19 Uhr im Berufskolleg, Färberstraße 5 in Lobberich. Der Russischkurs läuft über 14 Abende. 28 Unterrichtsstunden kosten 82,50, ermäßigt 58 Euro. Info unter Telefon 02162/934814.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Kreismusikschule sucht Nachwuchs für die Bühne

Die Kreismusikschule sucht musikbegeisterten Nachwuchs im Alter von acht bis siebzehn Jahren für die Weihnachtsproduktion 2012. Das Musical „Lametta” zeigt, dass Advent und Rockmusik zusammenpassen. Denn der Advent hat viele Seiten, die Rockmusik auch.

Ab sofort können interessierte Kinder und Jugendliche an den Proben des Musiktheaters teilnehmen. Die stellvertretende Leiterin Eva Kenkenberg lädt die jungen Künstler ein, Bühnenluft zu schnuppern und im Anschluss eventuell im März in das Ensemble zu wechseln. Die Proben finden freitags statt, 16 bis 17.30 Uhr, in der Kreismusikschule, Herman-Hülser-Platz 1 in Viersen. Voraussetzung ist Freude am Singen und Spaß am Agieren auf der Bühne. Geplant sind beispielsweise Auftritte am ersten Adventswochenende in der Werner-Jaeger-Halle in Lobberich. Informationen per E-Mail eva.kenkenberg@kreis-viersen.de und unter wwww.packsan.de
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Fit im Umgang mit Excel

In einem Intensivkurs der Kreis-Volkshochschule Viersen lernen die Teilnehmer, was sie im Umgang mit Excel wissen müssen. Dozent Wolfgang Wetzel übt an neun Abenden, jeweils von 18.15 bis 21.30 Uhr mit Interessierten Tricks und Kniffe in der Tabellenkalkulation. Der Kurs beginnt am Mittwoch, 22. Februar, in der Lobbericher Residenz, Burgstraße 9. Die Teilnahme kostet 119,50, ermäßigt 87,50 Euro. Auskunft und Anmeldung in der Viersener Geschäftsstelle der Kreis-VHS, Willy-Brandt-Ring 40, oder unter Telefon 02162/9348-15 oder -0.
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Stadt kämpft für Pierburg-Erhalt

Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Viersen (WFG) setzt sich die Stadt Nettetal für den Erhalt des Nettetaler Standortes der Firma Pierburg ein. "Seit November bin ich zusammen mit der WFG in intensivem Kontakt mit der Betriebsleitung. Wir konnten dem Unternehmen eine sehr gute Perspektive für den Standort Nettetal anbieten", erklärt Bürgermeister Christian Wagner. Bereits im Oktober hatte Wagner dem besorgten Betriebsrat seine Unterstützung zugesagt und dann gehandelt.

"Noch ist keine Entscheidung gefallen, weshalb ich verstehe, dass die Mitarbeiter verunsichert sind", so Wagner weiter. Allerdings setzt Wagner weiter auf Dialog, weshalb er das Thema auch zurückhaltend in den Medien begleitet. Nach einem erneuten Gespräch mit dem Betriebsrat wird es in den nächsten Tagen eine weitere Abstimmung mit Verantwortlichen der Firma Pierburg, der WFG und der Stadt geben. "Da sitzt der Betriebsrat dann mit am Tisch!" erläutert Wagner. Dieses Treffen vereinbarte Wagner bei einem Telefonat mit dem Pierburg-Bereichsleiter Personal, Dirk Sobosczyk, der bestätigte, dass Nettetal für eine Lösung in Deutschland weiter im Rennen sei, ohne dass eine Vorentscheidung gefallen sei. Damit geben sich WFG und Stadt aber nicht zufrieden. Klares Ziel ist der Erhalt und - bei einer Konzernentscheidung für nur einen Standort am Niederrhein - der Ausbau von Arbeitsplätzen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


„Afrika“ ist eine Woche lang nicht zu sehen

Zurzeit wird in der Städtischen Galerie im Rathaus, Doerkesplatz 11, Nettetal-Lobberich, mit großem Erfolg die Ausstellung „Afrika“ mit Werken von Menschen mit geistiger Behinderung gezeigt. Auf Grund des Rathaussturmes am Donnerstag, 16. Februar müssen die Kunstwerke vorübergehend entfernt werden. Deshalb kann die Ausstellung von Dienstag, 14. Februar bis Dienstag, 21. Februar nicht besucht werden. Danach ist sie aber wieder zu den üblichen Öffnungszeiten zugänglich. Als Ausgleich für die vorübergehende Schließung wird der Ausstellungszeitraum bis einschließlich Samstag, 17. März verlängert.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Volksbanken Brüggen-Nettetal und Krefeld fusionieren

"Wir haben uns die Braut sehr gut angeschaut. Jetzt wird geheiratet“, scherzte Wilhelm Struck, Vorstands-Sprecher der Volksbank Brüggen-Nettetal.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


8. Februar


Eisflächen auf den Seen sind tabu!

Am vergangenen Freitag wurden die Löschzüge Hinsbeck, Lobberich, Breyell und Kaldenkirchen sowie die Taucherstaffel der Feuerwehr Nettetal zu einer Personensuche am Hinsbecker Bruch alarmiert.
(Quelle: Stadtspiegel)


Computerstörung bei der Verwaltung am 9. Februar

Wie abhängig eine moderne Verwaltung heutzutage von der Technik ist, wird nun bei der Stadtverwaltung Nettetal deutlich. Von Donnerstag, 9. Februar, 18 Uhr bis Montag, 13. Februar, 7 Uhr wird die Stadt Nettetal auf Grund einer Hardwarestörung telefonisch nicht erreichbar sein. Weil die Verwaltung auch alle computergestützten Anwendungen in dieser Zeit nicht nutzen kann, werden sämtliche Dienstleistungen für den Bürger nur eingeschränkt oder auch gar nicht zur Verfügung stehen. So können zum Beispiel am Freitag und Samstag keine Ausweisdokumente beantragt oder ausgehändigt werden. Die Stadtverwaltung hat trotzdem am Freitag bis 9.30 Uhr geöffnet, der Bürgerservice arbeitet am Samstag von 10 bis 12 Uhr und die Stadtbücherei Breyell ist Freitagnachmittag wie gewohnt von 14 bis 18 Uhr offen. In ordnungsbehördlichen Notfällen kann der Notdienst des Ordnungsamtes über die Kreisleitstelle Telefon 0 21 62 / 8 19 51 00 verständigt werden. Der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamtes ist im Notfall telefonisch erreichbar über Telefon 0172 / 4 65 07 58. Die Stadt versucht, die Belastungen für die Bürger möglichst gering zu halten und bittet um Verständnis.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Altweiberdonnerstag: zusätzliche Linienbusse nach Breyell, Hinsbeck, Leuth und Kaldenkirchen

Auf Bitte der Stadtverwaltung wird die Busverkehr Rheinland GmbH am Altweiberdonnerstag, 16. Februar, ab der Haltestelle "Lobberich, Doerkesplatz" zusätzliche Linienbusse in Fahrtrichtung Kaldenkirchen einsetzen.

Zur besseren Aufnahme der zahlreichen Fahrgäste und Besucher des Altweibertrubels am Rathaus fährt die Linie 093 (über Breyell nach Kaldenkirchen) zusätzlich zu den fahrplanmäßigen Fahrten um 18.17 und 19.17 Uhr. Die Linie 095 über Hinsbeck und Leuth wird außerdem um 18.48 Uhr eingesetzt.

Die Busse halten an allen Unterwegshaltestellen der beiden Linienwege.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Eine lange Verlobungszeit

Die Volksbanken Brüggen-Nettetal und Krefeld fusionieren. Damit Es entsteht mit 1,559 Milliarden Euro Bilanzsumme die größte Genossenschaftsbank im Raum Krefeld-Viersen-Mönchengladbach.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Öffnungszeiten: Einkaufen ohne Limit?

Die geplante Einschränkung der verkaufsoffenen Sonntage durch die Landesregierung stößt in Kempen auf Kritik. In Nettetal und Grefrath dagegen gibt es Zustimmung.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


07. Februar


„Die Wahrheit“ mit Helmut Zierl und Karin Boyd in der Werner-Jaeger-Halle

Mit „Die Wahrheit“ steht am 1. März um 20 Uhr eine intelligente und brandaktuelle Komödie des jungen französischen Theaterschriftstellers Florian Zeller auf dem Spielplan der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7

Schon der Untertitel „Die Wahrheit – oder von den Vorteilen, sie zu verschweigen und den Nachteilen, sie zu sagen“ lässt deutlich erahnen, dass sich diese Komödie eher um das Gegenteil, die Lüge, drehen wird. Michel, brillant verkörpert von Helmut Zierl, hat eine „farbenreiche“ Beziehung zur Wahrheit. Genauer gesagt ist er ein begnadeter Lügner, der glaubt, sein Doppelleben perfekt im Griff zu haben. Doch nun muss er fassungslos mit ansehen, wie sein Beziehungskartenhaus, in dem er sich mit Ehefrau und Geliebter, ausgerechnet der Ehefrau seines besten Freundes Paul (Uwe Neumann), gemütlich eingerichtet hat, einzustürzen droht. Bis jetzt hat ihn seine Phantasie noch nie im Stich gelassen. Doch es gibt Tage, an denen Lügen kurze Beine haben – sehr kurze Beine. Und von einem solchen Tag wird Michel kalt erwischt. Was er sich auch ausdenkt, seine Frau Laurence, gespielt von Karin Boyd, kommt ihm immer irgendwie auf die Schliche. Zu allem Überfluss will seine Geliebte Alice (Susanne Berckhemer) nicht mehr nur seine heimliche Geliebte sein, sondern ihrem Mann die Affäre gestehen! Und dann muss Michel auch noch erkennen, dass es auch die Menschen in seinem nächsten Umfeld mit der Wahrheit nicht so genau nehmen und ihn mehr als einmal hinters Licht geführt haben. Was ist denn noch die Wahrheit in dieser temporeichen Komödie?

Eintrittskarten für „Die Wahrheit“ sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 0 21 53 / 9 58 80, E-Mail netteagentur@nettetal.de zum Preis von 11 bis 22 Euro erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 7 bis 14 Euro.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


6. Februar


Die Stadt warnt vor dem Betreten von Eisflächen

Die Stadt Nettetal warnt nochmals vor dem Betreten der Eisflächen auf Nettetaler Seen. Trotz der anhaltenden Kälte werden die Eisflächen immer noch unterströmt. Das führt dazu, dass das Eis auf den Seen unterschiedlich dick und dadurch teilweise nicht tragfähig ist. Das Betreten der Eisflächen bleibt lebensgefährlich und daher verboten. Seit einiger Zeit stehen an allen Nettetaler Seen entsprechende Hinweisschilder. Der städtische Außendienst wird in den nächsten Tagen verstärkt das ausgesprochene Verbot kontrollieren. Vor allem Eltern sollten ihre Kinder auf die Gefahren hinweisen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Computerkurs für Frauen

Den Umgang mit dem Computer lernen können die Teilnehmerinnen eines der Kurse der Kreis-Volkshochschule Viersen. Anfängerinnen sind willkommen ab Dienstag, 7. Februar, von 8.45 bis 12 Uhr, in der Lobbericher Residenz, Burgstraße 9. An neun Vormittagen bringt Dozentin Heike Löscher den Interessierten mit Übungen den Umgang mit Geräten, Betriebssystemen und Programmen sowie die wichtigsten Begriffe bei. Die Teilnahme kostet 119,50, ermäßigt 87,50 Euro. Auskunft und Anmeldung unter Telefon 02162/9348-15 oder -0 oder im Internet: www.kreis-viersen-vhs.de
(Quelle: Kreisverwaltung Viersen)


Nettetaler können Karneval

Am Wochenende zeigten die Lobbericher, die Kaldenkirchener und die Breyeller, was sie unter Karneval verstehen. Mit Erfolg, denn dem Publikum gefiel das abwechslungsreiche Programm sichtlich. Die Veranstaltungen waren wieder gut besucht.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Funken haben flinke Beine

Prominenz und Prinz geben sich im Seerosensaal die Ehre. Akrobatik, Sketche und Reden gefallen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


4. Februar


Beamte mussten Pfefferspray einsetzen

Am frühen Samstagmorgen wurden die Beamten der Polizei Nettetal zu einem Streit auf der Nordstraße gerufen. Bei der Überprüfung der Beteiligten wurde festgestellt, dass gegen einen der Streithähne ein Haftbefehl vorlag. Der 38-jährige Nettetaler setzte sich gegen seine Festnahme heftig zur Wehr. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray konnte der Widerstand gebrochen werden. Der Mann wurde in das Polizeigewahrsam eingeliefert, eine Blutprobe wurde entnommen. Ihn erwartet nun eine weitere Anzeige.
(Quelle: Kreispolizeibehörde)


ab 3. Februar - Eisunfall in Krickenbeck


Erstes Kälteopfer in Nordrhein-Westfalen?

Ein 43-jähriger Mann aus Venlo-Grubbenvorst ist am Freitagvormittag offenbar im zugefrorenen Hinsbecker Bruch durch die Eisdecke gebrochen. Retter entdeckten Kleidungsstücke im See. Vom Mann fehlt bisher jede Spur.


3. Februar


Kellerduell der Bezirksliga

Trainer Hans-Willi Hilgers ("H to the Willi") und die Abstiegssorgen der "Zweiten" des TV 1860 Erkelenz. Samstag geht es zum Tabellenschlusslicht SG Wickrath-Beckrath 2. – Lokalkampf in der Kreisliga A steigt morgen am Salierring.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Selbstständigkeit ist das Ziel

"Mein Job ist es, mich überflüssig zu machen", sagt Seniorenberater Christian Fortmann und meint damit die Betreuung der insgesamt rund 120 Mitglieder zählenden Zwar-Gruppen in Lobberich, Kaldenkirchen und Breyell sowie eine, die sich mit dem Thema "Wohnen für ältere Menschen" beschäftigt. Die Zwar-Gruppen (Zwar steht für "Zwischen Arbeit und Ruhestand") werden von der Stadt zwei Jahre lang begleitet. Danach sollten sie nach Möglichkeit in der Lage sein, sich selbst zu organisieren.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Jugendamt: SPD fordert Bericht des Landrats

Die SPD-Fraktion im Kreistag hat Landrat Peter Ottmann zur lückenlosen Aufklärung der Vorwürfe über eine nachlässige Aktenführung beim Kreisjugendamt aufgefordert. Fraktionsvorsitzender Udo Schiefner erklärte gestern, er habe einen Bericht angefordert, in dem unter anderem aufgeschlüsselt werde, wie oft Nettetals Erster Beigeordneter beim Kreis wegen der Aktenführung vorstellig geworden sei.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Wagner ist verärgert über Indiskretionen

Bürgermeister Christian Wagner hat gestern in einer Stellungnahme sein Bedauern darüber ausgedrückt, dass Einzelheiten aus der nichtöffentlichen Sitzung des Jugendhilfeausschusses in die Öffentlichkeit geraten seien. Der "gute Start des Nettetaler Jugendamtes" sei "durch eine gezielte Weiterleitung von vertraulichen Informationen in den Hintergrund gedrängt" worden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Urteile für das Drogen-Sextett

Die Erste Große Strafkammer am Landgericht Krefeld beendete Donnerstag den Prozess gegen sechs junge Nettetaler, denen verschiedene Drogendelikte vorgeworfen wurden. Die Hauptangeklagten müssen mehr als vier Jahre in Haft.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


2. Februar


Zu Berichten aus der nichtöffentlichen Sitzung des Jugendhilfeausschusses teilt die Stadt Nettetal mit:

Die Stadt Nettetal bedauert sehr, dass der gute Start des Nettetaler Jugendamtes durch eine gezielte Weiterleitung von vertraulichen Informationen aus dem nichtöffentlichen Sitzungsteil in den Hintergrund gedrängt wurde. Bürgermeister Wagner fasst dies so zusammen: „Es hilft niemandem, wenn Dinge aus einem nichtöffentlichen Sitzungsteil an die Öffentlichkeit gelangen. Gerade im Jugendhilfeausschuss, in dem sensible Angelegenheiten diskutiert werden, muss die Diskretion gewährleistet sein.“

Enttäuscht über die Berichterstattung zeigten sich auch die Mitarbeiter des städtischen Jugendamtes. Bürgermeister Wagner: „Es ist schon sehr bedauerlich für die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses und die städtischen Mitarbeiter, wenn nach harter, monatelanger Arbeit Äußerungen des Ersten Beigeordneten und ein angeblicher Konflikt mit der Kreisverwaltung nach außen getragen werden, mit keinem Wort aber auf den Einsatz der Beteiligten hier vor Ort eingegangen wird.“ Dadurch sei leider die Leistung der städtischen Mitarbeiter zu Unrecht außen vor gelassen worden. Er und Erster Beigeordneter Schönfelder dankten jedenfalls den Mitarbeitern für die in den vergangenen Wochen geleistete, gute Arbeit.

Sorgen macht sich auch der Jugendamtsleiter Jochen Müntinga: „Ich hoffe sehr, dass dies eine Ausnahme ist und wir in Zukunft darauf vertrauen können, dass sensible Themen nichtöffentlich besprochen werden können.“ Gemeinsam mit ihm und der Ausschussvorsitzenden Vera Gäbler wird Bürgermeister Wagner deshalb alle Ausschussmitglieder auf die Verschwiegenheitspflichten hinweisen.

Jochen Müntinga legt auch Wert darauf, dass im Ausschuss nicht der Eindruck erweckt werden sollte, die Nettetaler Verwaltung arbeite per se besser als der Kreis. Vielmehr sehen auch Wagner und Erster Beigeordneter Schönfelder vor allem durch die Arbeit des Jugendhilfeausschusses – also durch die neuen Nettetaler Mitglieder, die ihre Sachkunde und Ortskenntnis einbringen - den Vorteil, näher an den vielfältigen Bedürfnissen von Kindern und Familien in Nettetal zu sein.

Weiterhin legt die Stadtverwaltung großen Wert darauf, dass auch deshalb bewusst nichtöffentlich über Probleme in zwei bis drei Arbeitsfeldern berichtet wurde, um negative Auswirkungen auf den Kreis zu vermeiden. Gerade deshalb wurde im öffentlichen Teil die gute Zusammenarbeit mit dem Kreis beim Übergang des Jugendamtes ausdrücklich gelobt.

Kernaussage der Äußerungen von Armin Schönfelder, Erster Beigeordneter der Stadt Nettetal, im nichtöffentlichen Teil der konstituierenden Sitzung des Jugendhilfeausschusses der Stadt Nettetal war nicht die Zusammenarbeit mit dem Kreis Viersen sondern der Stand der Aktenbearbeitung in einigen Aufgabenfeldern, den man nun mit vereinten Kräften dringend verbessern muss.

„Die Feststellung, dass sich der Aktenstand – teilweise über Jahre hinweg und nicht im Zusammenhang mit dem Aufgabenübergang - mitunter nicht so dargestellt hat, wie man es hätte erwarten können, diente einzig und allein der Information des Jugendhilfeausschusses, damit dieser über die zurzeit bestehenden Probleme bei der Aufarbeitung der übernommenen Akten Bescheid weiß“, betont auch Bürgermeister Christian Wagner, der ergänzt: „Wir haben weder einen Arbeitsauftrag an den Kreis formulieren noch diesen angreifen wollen.“ Die angesprochenen Punkte seien bereits seit einer Woche Gegenstand von Gesprächen mit der Kreisverwaltung auf der Arbeitsebene

Armin Schönfelder hatte in der ersten Sitzung des Jugendhilfeausschusses der Stadt Nettetal den Ausschussmitgliedern von Lücken und Arbeitsrückständen bei den übernommenen Akten berichtet. Diese Information sei bewusst im nichtöffentlichen Teil weitergegeben worden, um zum einen Daten, zum anderen aber auch Personen zu schützen. „Wir müssen auch unsere Mitarbeiter schützen, die momentan nicht adäquat arbeiten können“, betont der Erste Beigeordnete.

Zur Aufbereitung der bestehenden Lücken und um den Rückstand schnell aufzuarbeiten wird die Stadt Nettetal nun organisatorische und personelle Maßnahmen ergreifen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Der Haushaltsplan ist jetzt online

Die Stadt Nettetal hat jetzt den Vorbericht zum Haushaltsplan 2011 / 2012 einschließlich Nachtrag 2012, den entsprechenden Gesamtplan sowie den Beteiligungsbericht 2009 auf ihrer Homepage eingestellt. Ein Link auf der Startseite führt den Besucher direkt zur Statistikseite. Die städtischen Zahlen sind außerdem zu finden unter Bürger & Rathaus – Daten & Fakten.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Gekämpft bis zum Umfallen

TV Beyeröhde – TV Lobberich 34:27 (19:11). Eins kann man den Handballerinnen des TV Lobberich garantiert nicht absprechen und das ist der Kampfgeist!
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Jecke(n) Beschränkung

Katerstimmung schon vor Aschermittwoch bei etlichen Nettetaler Narren. Zum Rathaussturm am Altweiberdonnerstag darf jeder der 17 Karnevalsvereine nur noch maximal elf Jecken mitbringen.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Erst Drogistin, dann Direktorin

Gut zehn Jahre lang leitete Elisabeth Ponzelar-Warter das Werner-Jaeger-Gymnasium. Gestern wurde sie mit einer stimmungsvollen Feier in den Ruhestand verabschiedet. Nachfolger ist Hartmut Esser, ihr bisheriger Stellvertreter.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Die "Büchse der Pandora"

Zur Premiere des neu gebildeten Jugendhilfeausschusses übte hinter verschlossenen Türen Erster Beigeordneter Armin Schönfelder heftige Kritik am Kreisjugendamt. Die Kreisverwaltung ist darüber sehr verwundert.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

Kommentar: Nettetal kann nicht mit dem Kreis

Armin Schönfelder war sicherlich nicht so naiv zu glauben, dass seine geharnischte Kritik am Kreisjugendamt den geschlossenen Raum des Jugendhilfeausschusses nicht verlassen würde. Man darf daher von einem wohlkalkulierten Hieb in Richtung Viersen ausgehen – es war nicht der erste aus Nettetal.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Stadtrat gründet Jugendhilfe-Ausschuss

Der letzte Schritt zur Einrichtung des Jugendamtes wurde einstimmig beschlossen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Wenk und Camps: Bauunternehmen ist insolvent

Die Firma Wenk und Camps aus Lobberich ist pleite. Chancen für eine Rettung sieht der Insolvenzverwalter kaum.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Werner-Jaeger-Gymnasium: Abschied und Begrüßung zur gleichen Zeit

Schulleiterin Elisabeth Ponzelar-Warter wurde verabschiedet. Die 62-Jährige zieht nun nach Hinsbeck.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


1. Februar


Öffnungszeiten der Stadtverwaltung an den närrischen Tagen, Rathaussturm und Tulpensonntagszug

An den närrischen Tagen gelten für die Dienststellen der Stadtverwaltung folgende Öffnungszeiten: Am Altweiberdonnerstag, 16. Februar, sind alle Dienststellen der Stadtverwaltung ab 12.30 Uhr zu. Das Standesamt verlegt an diesem Tag seine Sprechstunden vom Nachmittag auf den Vormittag (8.30 Uhr bis 12 Uhr). Am Rosenmontag, 20. Februar sind alle Dienststellen zu. Am Freitag, 17. Februar und Karnevalsdienstag, 21. Februar gelten die normalen Öffnungszeiten.

Sturm auf das Rathaus

Der Sturm auf das Nettetaler Rathaus beginnt am Altweiberdonnerstag mit dem Eintreffen des Prinzenpaares und der Karnevalsgesellschaften um 15 Uhr. Alle Nettetaler Narren sind eingeladen, das bunte Treiben im Rathaushof am Doerkesplatz in Lobberich zu verfolgen. Für die musikalische Einstimmung wird wie immer gesorgt sein. Der Sturm der Möhnen auf das Rathaus wird für 16.11 Uhr erwartet. Damit alle Feiernden im Anschluss an den Altweibersturm auch gut und zügig nach Hause kommen, werden am späten Nachmittag des Altweiberdonnerstages drei zusätzliche Busse ab der Haltestelle Doerkesplatz in Fahrtrichtung Breyell, Hinsbeck, Leuth und Kaldenkirchen eingesetzt.

Die Stadt weist darauf hin, dass in diesem Jahr im Bereich des Doerkesplatzes ein Glasverbot besteht. Nach dem Motto „Ohne Glas macht`s doppelt Spaß!“ sollen der Doerkesplatz und die Umgebung möglichst scherbenfrei bleiben. In den vergangenen Jahren hatte zerschlagenes Glas regelmäßig zu einer erheblichen Gefährdung und zu einem hohen Verletzungsrisiko geführt. Daher gilt am Altweiberdonnerstag ab 13 Uhr ein Mitführverbot für Glas. Die Polizei und das städtische Ordnungsamt werden stichprobenartige Kontrollen durchführen. Wer sich nicht an das Glasverbot hält, muss ein Verwarnungsgeld zahlen.


Bergstädter mit peinlicher Vorstellung

Verbandsliga; männliche A-Jugend: HSG Radevormwald/Herbeck – TV Lobberich 29:43 (12:21) – An Peinlichkeit war die Vorstellung der Gastgeber kaum noch zu überbieten. Vor einer ordentlichen Kulisse blamierte sich die Mannschaft im vermeintlichen Spitzenspiel bis auf die Knochen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Wenk & Camps ist insolvent

Nach der Viersener Firma Metz ist das nächste Bauunternehmen im Kreis pleite: Die Firma Wenk & Camps aus Lobberich hat Insolvenz beantragt. Betroffen sind 15 Mitarbeiter, die übrigen waren schon zuvor ausgeschieden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Schüler als Firmenchefs

Die Nähe zum Rathaus macht es möglich. Schüler des Rhein-Maas-Berufskollegs nutzten die Chance, Bürgermeister Christian Wagner direkt vor Ort anzusprechen, um diesen von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Nettetals Bürgermeister zögerte auch nicht lange und kaufte einen Anteilsschein des Junior-Unternehmens Glowing Glasses.
(Quelle: Stadtspiegel)


Medien:

www.lobberich.de (eigene Meldungen)

Grenzland Nachrichten.

Westdeutsche Zeitung
Rheinische Post / RP-online

Extra-Tipp am Sonntag
Stadtspiegel

Pluspunkt Nettetal

Westzeit (Kulturmgazin aus Kaldenkirchen)

Vereine/Institutionen:

Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreisverwaltung Viersen
Naturschutzhof
Schachgemeinschaft Nettetal
Stadtverwaltung Nettetal
Naturpark Schwalm-Nette
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.

Pfarramt St. Sebastian

Nettepunkt e.V.


frühere Aktualitäten: Januar 2012

Übersicht Aktuelles