Nachrichten September 2019

Pressemitteilungen von Stadt, Kreis und Vereinen für Lobberich (D-41334 Nettetal-Lobberich)

Nachrichten
Oktober 2012


31. Oktober


„Der Container ist uns versprochen“

Das Thema „Laub“ erhitzt weiterhin die Gemüter der Anwohner auf der Nordstraße in Lobberich. Denn die Nerven der Anwohner „der Straße mit Nettetals höchstem Laubbaumbestand“, wie es aus einem Schreiben der Stadt hervorgeht, das die Stadt zum Einzug eines Anwohners verschickt hatte, liegen blank.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Kunstszene wird eröffnet

Die Kunstszene Nettetal wartet in diesem Jahr mit einer Neuerung auf. Eine Woche vor der eigentlichen Kunstszene findet in der Städtischen Galerie Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Lobberich, eine Eröffnungsausstellung statt.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Ferkelrennen wurde zum Anziehungspunkt

„Das Einzige, was am Ferkesmarkt nicht stimmte, war das Wetter“, scherzte am Dienstag ein Mitglied des VVV Lobberich - und freute sich gleichzeitig über den strahlenden Sonnenschein am Wochenende.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


30. Oktiober


Niediecks dachten um die Ecke

Den Gründervätern war die Enkelgeneration nicht mehr gewachsen. So verabschiedete sich die Familie schon in den 1920er-Jahren von dem Textilunternehmen.
Ewald Meier hat ihre Geschichte erforscht.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


29. Oktober



Ferkesmarkt 2012

Nur das "Ferkeswetter" fehlte

Zum traditionellen Ferkesmarkt verwandelte sich die neu gestaltete Lobbericher Innenstadt in eine Flaniermeile. Mehr als 100 Aussteller lockten mit vielen Angeboten, Höhepunkt war jedoch wieder das beliebte Ferkelrennen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Ein Ferkel dreht sich auf dem Spieß

Während vor den Augen des "Lobb'riker Wenkbühl" auf dem Alten Markt, die kleinen Ferkel aus dem Rennstall Hessen um die Wette liefen, drehte sich ihre Schwester etwas weiter am Grill-Spieß der Nettetaler Handwerkervereinigung.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Lobbericher Ferkesmarkt: Im Schweinsgalopp zum Sieg

Die jungen Tiere standen in der City im Mittelpunkt.

Höhepunkt des Lobbericher Marktes am Wochenende war das Ferkelrennen am Samstagabend.
Schon an der Kreuzung Düsseldorfer Straße/Hochstraße wurden die Besucher des Ferkesmarktes in Lobberich vom Duft gebrannter Mandeln und dem Anblick vieler Stände empfangen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


St. Ursula - Kirmes


25. Oktober


Schaufensterradio

Nicht schlecht staunten einige Besucher der Lobbericher Fußgängerzone diese Tage, als sie ihren Bürgermeister mitten im Stadtzentrum angelnd antrafen. Nettetals Bürgermeister Christian Wagner hatte es sich scheinbar auf der Hochstraße gemütlich gemacht. Mit einer Angel bewaffnet ging der erste Bürger der Stadt auf Beutezug. Einen großen Fisch konnte er dabei nicht an Land ziehen. Wagner musste enttäuscht die Leine einziehen und feststellen, dass im Wasser des Welle-Niederrhein-Sees leider nichts zu holen ist. Doch um was ging es überhaupt?

Die Welle Niederrhein war im Rahmen ihrer Aktion „Schaufenster-Radio“ nach Nettetal gekommen. Gesendet wurde aus einem ehemaligen Ladenlokal auf der Hochstraße. Wie in anderen Städten auch, mussten die Nettetaler eine Vereinsaufgabe lösen. Wagner hatte, stellvertretend für die Stadt, die Aufgabe entgegen genommen und den Wölese aus Breyell aufgegeben, im Stadtzentrum von Lobberich einen 13. See aufzubauen. Die Karnevalisten ließen sich nicht zwei Mal bitten und kamen mit Sack und Pack über die Ortsteilgrenze nach Lobberich. Ohne Probleme lösten sie die ihnen gestellte Aufgabe, unterstützt durch die Freiwillige Feuerwehr, und verdienten sich damit zu recht den vom Radio ausgelobten Preis: Eine von der Welle Niederrhein in Zusammenarbeit mit der Villa Girmes in Grefrath ausgerichtete Party.

Bürgermeister Wagner durfte an diesem Nachmittag aber nicht nur Angeln. Im Gespräch mit den Moderatoren Sabrina Kehren und Dennis Kesch konnte Wagner die Radiohörer über alle Dinge informieren, die die Stadt Nettetal lebens- und liebenswert machen. Außerdem nutzte der Bürgermeister die gute Gelegenheit, im Live-Interview für das Gewerbegebiet VeNeTe und den Einzelhandelsstandort Nettetal zu werben.

Am Ende des Tages stand dann wieder mal ein Sieg im Radio. Und der wurde gebührlich gefeiert – bei einem Glas Sekt an der Poolbar.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Es gibt keinen Kompromiss

Die Fronten in der Nettetaler Politik haben sich verhärtet. (...) CDU und FDP (...) wiesen Versuche von SPD, Grünen, ABK und WIN zurück, der Sekundarschule jetzt oder demnächst in der Evaluation eine Chance zu geben. Beide Lager warfen sich daraufhin vor, eine rein ideologische Entscheidung getroffen zu haben.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

Kommentar: Eine große Chance vertan

Ursprünglich hatten Verwaltung und Schulen verabredet, in drei Jahren auch über die Gründung einer Sekundarschule reden zu wollen. Das hat Bürgermeister Christian Wagner den Schulen sogar schriftlich gegeben. (...) Ideologische Hardliner in CDU und FDP wollen dies nicht. (...) Faktisch sind die Schulleiter – egal wie sie zu einzelnen Themen stehen – politisch hintergangen worden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


St. Martin hat's schwer

Sicherheitsauflagen, gestiegene Kosten, weniger Teilnehmer: Für die Organisatoren der 18 Nettetaler Martinszüge wird es immer komplizierter, prächtige Feiern zu bieten. Die Nachbarschaft "De Flothenger" hat den Zug bereits aufgegeben.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


24. Oktober


Die Eröffnungsbilanz liegt aus

Die Eröffnungsbilanz der Stadt Nettetal mit ihren Anlagen liegt im Rathaus, Zimmer 338, während der normalen Öffnungszeiten zur Einsichtnahme öffentlich aus. Außerdem ist sie auf der Homepage der Stadt Nettetal unter www.nettetal.de – Bürger & Rathaus – Daten & Fakten einzusehen.

Städte und Kreise müssen mit Einführung des Neuen Kommunalen Finanzmanagements in Nordrhein Westfalen erstmalig ihr gesamtes Vermögen bewerten. In der Eröffnungsbilanz der Stadt Nettetal zum 1. Januar 2009 werden die Aktiva (Anlagevermögen, Umlaufvermögen und Aktive Rechnungsabgrenzung) und die Passiva (Eigenkapital, Sonderposten, Rückstellungen, Verbindlichkeiten und Passive Rechnungsabgrenzung) in Zahlen dargestellt. Der Anhang hat die Aufgabe, die Interpretation des Zahlenwerkes zu unterstützen. Dafür werden die einzelnen Bilanzpositionen näher erläutert und die verwendeten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden angegeben. Darüber hinaus gehende Informationen werden in Form eines Forderungsspiegels, eines Verbindlichkeitenspiegels und des Lageberichtes zur Verfügung gestellt.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Keine Gartenabfälle in die Laubcontainer werfen!

Seit Mitte Oktober stehen in jedem Nettetaler Ortsteil wieder Laubcontainer bereit.

Anwohner, die besonders von herunterfallendem Laub städtischer Bäume betroffen sind, können das Laub dort entsorgen. Blätter der eigenen Bäume sowie sonstige Gartenabfälle wie Strauchrückschnitte o. ä. müssen auf dem eigenen Grundstück entweder kompostiert oder in braunen Abfalltonnen entsorgt werden.

Die Stadt weist erneut darauf hin, dass die bereitgestellten Container ausschließlich für das Laub städtischer Bäume vorgesehen sind. Leider wird immer wieder festgestellt, dass die Laubcontainer auch mit anderen Gartenabfällen befüllt werden. Sofern dieser Missbrauch fortgesetzt wird, ist die Stadt gezwungen, die Container wieder abzuziehen.

Fragen zur Abfallentsorgung beantwortet Silke Onabedje unter der Telefonnummer 0 21 53 / 8 98 22 02.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Das Martinsfest steht vor der Tür.

Von Anfang bis Mitte November finden wieder die Martinsumzüge statt. Hier die Termine für Lobberich

  • Samstag, 3. November, 17 Uhr, St. Martinsverein Sassenfeld

  • Mittwoch, 7. November, 17.30 Uhr, St. Martinsverein Lobberich e.V., Katholischer Kindergarten, Kindertagesstätte der Bongartzstiftung, DRK-Kindergarten

  • Mittwoch, 7. November, 17.30 Uhr, St. Martinsverein Lobberich e.V., Evangelischer Kindergarten Birkenweg

  • Donnerstag, 8. November, 17.30 Uhr, St. Martinsverein Lobberich e.V. , Schulkinder

  • Freitag, 16. November, 17.45 Uhr, St. Martinskomitee Dyck – Rennekoven


23. Oktober


Wintervorbereitungen

Auch an warmen Spätsommertagen muss die Stadt vorausschauend planen und sich rechtzeitig auf die kommende kalte Jahreszeit einstellen. Bereits seit Ende August laufen deshalb die Vorbereitungen für den kommenden Winterdienst.

Der städtische NetteBetrieb hat jetzt fast 200 Tonnen Streusalz eingelagert. 75 Tonnen Salz stehen der Stadt darüber hinaus im Rahmen der nationalen Streusalzreserve für Notfälle bei lang andauernden extremen Witterungslagen zur Verfügung. Ebenfalls am Bauhof eingetroffen ist das abstumpfende Streumaterial, das für die Radwege benutzt wird.

Auch die Bereitschaftsplanung für das Personal wurde vorsorglich jetzt schon mal aufgestellt. Ab dem 9. November werden die Mitarbeiter bei entsprechender Witterung, in drei Schichten verteilt, parat stehen, um die Nettetaler Straßen zu räumen und zu streuen. Von 4 Uhr in der Früh' (an Wochenenden und Feiertagen ab 6 Uhr) bis 22 Uhr am Abend werden die städtischen Mitarbeiter dann bei Bedarf im Einsatz sein. Drei Großfahrzeuge und vier Kleinschlepper stehen ihnen zur Verfügung. Zusätzlich werden mehrere Handtrupps die Straßen, Wege und Plätze von Schnee und Eis befreien.

Erstmals wird auch der Winterdienst an den städtischen Gebäuden vom Bauhof aus koordiniert. Die Arbeiten in einem der insgesamt sechs gebildeten Bezirke führen die Hausmeister vor Ort aus.

In den letzten Oktoberwochen werden nun die Streukästen im Stadtgebiet aufgestellt und befüllt. Daneben werden die Streugeräte kalibriert und auf ihre Funktion getestet. Der Winter kann kommen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Bewährung für Verkehrs-Rowdy

Nettetaler hatte sich mit einem Polizisten in Zivil angelegt.

14 Monate Haft auf Bewährung, 1600 Euro Geldstrafe und drei Monate Fahrverbot: Dieses Urteil fällte eine Richterin am Amtsgericht Krefeld am Dienstag gegen einen 33-jährigen Nettetaler. (...) Er war im August 2011 an einen Polizisten in Zivil geraten, der mit seiner Mutter die Pastor-Schmidt-Straße in Lobberich überqueren wollte.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


22. Oktober


Spätkirmes in Lobberich

Die Spätkirmes findet vom 27. Oktober bis 30. Oktober 2012 auf dem Brockerhof in Lobberich statt. Erwartet werden die Familienfahrgeschäfte "Dschungel Express" und Autoskooter sowie die Kinderfahrgeschäfte "Disneyland" und Kinderflieger. Auch Schießwagen und Automatenwagen sind mit dabei. Angeboten werden außerdem Entenangeln, Imbiss, Süßwaren und Verlosung.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


21. Oktober


Zusammenstoß zwischen Pkw und Radfahrerin.

Heute, um 15:50 Uhr, befuhr eine 45 Nettetalerin mit ihrem Pkw die Kampstraße aus Richtung Caudebec-Ring kommend in Fahrtrichtung Breyeller Straße. Zur gleichen Zeit befuhr eine 65-jährige Radfahrerin den Fahrradweg der Breyeller Straße aus Richtung Lobbericher Straße kommend in Fahrtrichtung Stadtmitte. Am Unfallort wollte die 65-jährgie die Kampstraße am dortigen Fußgängerüberweg überqueren. Sie gab Handzeichen und wollte dann links abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw. Die Radfahrerin wurde schwer verletzt und musste zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Pkw-Fahrerin blieb unverletzt.
(Quelle:Kreispolizeibehörde)

Meldung bei der WZ und RP


Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person

Missverständnis führte zu  Verkehrsunfall. Heute, um 12:25 Uhr, fuhr ein 67-jähriger Lobbericher mit seiner gleichaltrigen Lebensgefährtin zum Friedhof an der Düsseldorfer Straße. Die Parklücke, in die er zunächst fahren wollte, erschien dem Fahrer zu eng. Er bat seine Beifahrerin auszusteigen und schon zu Fuß zum Friedhof zu gehen. Der Fahrer wollte sich eine größere Parklücke suchen. Die Frau stieg aus, entfernte sich allerdings nicht vom Fahrzeug. Beim Rückwärtsfahren befand sie sich vermutlich im sogenannten "Toten Winkel" und wurde vom Fahrer übersehen. Die Frau wurde vom Pkw erfasst und stürzte zu Boden. Sie musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.
(Quelle:Kreispolizeibehörde)


20. Oktober


Der alte Markt ist nur eine schöne Umgebung

Wer zu den Stammkunden des Lobbericher Wochenmarktes gehört, der kennt "Oma Weck" und "Opa Hepp", die beiden Original Eifeler Landbrote, die dort angeboten werden. Immer dienstags und freitags findet seit dem Frühjahr der Wochenmarkt auf dem "Alten Markt" statt. Allerdings, seitdem das Wahrzeichen, der "Wenkbül", ein Auge auf den Wochenmarkt hat, bleibt wohl die Kundschaft aus.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Ponys besuchen Kindergarten

Der Reit- und Fahrverein Lobberich bringt Kindern den Umgang mit dem Pferd näher. Nun war er in der Kindertagesstätte St. Sebastian  zu Besuch. Die Kinder waren so begeistert, dass sie selbst ein Ponys haben wollen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


19. Oktober


Polizei sucht unfallbeteiligte Fußgängerin

Am Donnerstag Abend, um 22:30 Uhr kam es auf der Hochstraße in Höhe der Hausnummer drei zu einem Verkehrsunfall zwischen Auto und einer Fußgängerin. Ein 20-jähriger Lobbericher befuhr mit seinem Pkw die Breyeller Straße aus Richtung Breyell und bog nach links in die Hochstraße in Fahrtrichtung Marktstraße ein. Hier bemerkte er zunächst eine weibliche Person mitten auf der Fahrbahn. Er wich ihr nach links aus. Unmittelbar dahinter überquerte eine weitere weibliche Person die Fahrbahn von rechts, aus Richtung Park auf die gegenüberliegende Straßenseite. Der Autofahrer erfasste die junge Frau mit der linken vorderen Fahrzeugecke und lud sie auf die Motorhaube auf. Die Frau kam links neben dem Fahrzeug zu Fall. Bevor die Polizei den Unfall aufnehmen konnte, entfernte sich die vermutlich etwa 15-jährige Unfallbeteiligte von der Unfallstelle. An der Unfallstelle anwesende Zeugen konnten lediglich angeben, dass das Mädchen vermutlich Katrin oder Kira heißen könnte. Für die polizeilichen Ermittlungen ist es nunmehr wichtig, dass sich die junge Frau bei der Polizei meldet, zumal nicht einmal bekannt ist, ob und wie schwer sie bei dem Unfall verletzt wurde. Die Polizei bittet deshalb die junge  Unfallbeteiligte, sich beim Verkehrskommissariat Nettetal unter der Rufnummer 02162/377-0 zu melden.
(Quelle:Kreispolizeibehörde)


18. Oktober


Spanferkelessen in der Alten Kirche

Am übernächsten Wochenende (27. und 28. Oktober) findet der 12. Ferkesmarkt in Lobberich statt. Bei gutem Wetter erwarten die Organisatoren bis zu 50.000 Besucher. Dann wird es in der gesperrten Innenstadt nur so vor Menschen wimmeln - die auf die Jagd gehen nach „saustarken“ Schnäppchen.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Tanzgarde sucht Herren-Nachwuchs

Getreu dem Motto „Nach der Session ist vor der Session“ startete die Tanzgarde Blau Weiß der Karnevalsgesellschaft Fidele Heide 1936 Lobberich nach den Ferien in die Vorbereitungen für die neue Session.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Abschied ganz ohne Bitterkeit

Karl und Judith Funcke gibt das Fachgeschäft für den gehobenen Haushalt an der Hochstraße auf. „Diese Entscheidung habe ich schon längere Zeit mit mir herumgetragen.
(Quelle: Grenzland Nachrichten)


Rennschwein Rudi Rüssel

Beim Ferkesmarkt am letzten Oktoberwochenende in Lobberich rennen fünf Ferkel um die Wette. Sie bereiten sich auf dem Hof Wolfers in Bocholt auf die flotte Runde um den "Wenkbüll" vor. Renntrainer ist Jan Wolfers.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Zahl der Flüchtlinge steigt

Ende Juli registrierte die Stadt noch 89 Asylbewerber in ihren Unterkünften (Caudebec-Ring in Lobberich und Obdachlosenwohnungen in Breyell-Schmaxbruch) sowie in gemieteten Wohnungen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


17. Oktober


Naturpark Schwalm-Nette: Wilde Kräuter am Wegesrand

Allerhand über wilde Pflanzen lernen die Teilnehmer einer Kräuterwanderung des Naturparks Schwalm-Nette am Samstag, 27. Oktober. Von 11 bis 12.30 Uhr führt Gabriele Heckmanns Interessierte über den Naturschutzhof, über angrenzende Wiesen und durch nahe gelegene Wälder. Treffpunkt ist am NABU Naturschutzhof, Sassenfeld 200 in Lobberich. Die Teilnahme kostet fünf Euro. Wer dabei sein möchte, sollte wetterfeste Kleidung mitbringen und falls vorhanden ein Bestimmungsbuch. Auskunft und Anmeldung unter Telefon 02153/89374.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Funcke macht "Schönes für Tisch und Haus" dicht:
Abgesang auf die Tischkultur

Karl Funcke gibt das Fachgeschäft für den gehobenen Haushalt an der Hochstraße auf. Der Wettbewerb wird immer härter, gleichzeitig ändern sich die Lebensweisen jüngerer Menschen. Am Wochenende beginnt der Ausverkauf.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Stadtwerke: Kein Spielraum beim Strom

Auch die Stromkunden der kommunalen Versorger werden demnächst tiefer in die Tasche greifen müssen. "Es gibt kaum einen Spielraum", sagt Harald Rothen, Prokurist der Stadtwerke Nettetal.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


16. Oktober


Theaterstück "Die Legende vom heiligen Trinker" am 27.10.201

mit dem Theaterstück "Die Legende vom heiligen Trinker" startet auch das Abonnement 2 in die Theatersaison 2012/2013. In der Aufführung des Tournnee-Theaters Thespiskarren, die in Co-Produktion mit den Kasseler Musiktagen durchgeführt wird, sind Lisa Wildmann, Ernst Konarek und Wolfgang Seidenberg auf der Bühne der Werner-Jaeger-Halle zu sehen. Regie geführt hat Silvia Armbruster.

Andreas Kartak ist ein Trinker und lebt unter den Brücken von Paris. Eines Abends geschieht einWunder: Ein gut gekleideter Herrn gibt ihm 200 Francs mit der Auflage, diese Schulden an die kleine Heilige Thérèse von Lisieux in der Kapelle St. Marie de Batignolles abzutragen. Und es muss unbedingt an einem Sonntag sein! Andreas wird von da an von Wundern geradezu heimgesucht. Sobald er die Summe vertrunken oder mit leichten Mädchen durchgebracht hat, kommt er aufwundersame Weise erneut an die 200 Francs und immer wieder hegt er die besten Absichten, der kleinen Heiligen Therese seine Schulden zu erstatten. Doch es gelingt nie – mal hat er es wiederdurchgebracht, mal ist kein Sonntag. Wie das bei Trinkern in ihrer ganzen Fehlbarkeit eben so ist. Bis sie schließlich selbst als letztes himmelblaues Wunder zu ihm kommt und ihn erlöst. Ein Heiliger – der Trinker.

Prosatexte taugen nicht immer für das Theater, aber die Regisseurin Silvia Armbruster ist das Wunder gelungen: Sie bringt die Erzählung im Original auf die Bühne, zugleich bietet sich ein ungeheuer lebendiger Theaterabend, der vor Spiellust nur so strotzt. Die Eintrittskarten sind zum Preis von 11,- € bis 22,- € erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 7,- bis 14,- €.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Anekdoten zur Textilgeschichte

Zum Ende der Ausstellung „Brillant Samt für die Welt – Familien- und Fabrikgeschichten aus Lobberich“ im Textilmuseum DIE SCHEUNE, Krickenbecker Allee 21, Hinsbeck-Hombergen, geht Ewald Meier am Sonntag, 28. Oktober um 11 Uhr Fragen zur Familie Niedieck nach - zum Beispiel, was der Name Niedieck mit dem Mond und einer Ente zu tun hat. Mit interessanten Anekdoten über die Höhen und Tiefen der Unternehmerfamilie beschreibt Ewald Meier die Charaktere der Brüder Niedieck. Im Anschluss an den Vortrag ist der Besuch der Grabstätte von Carl und Julius Niedieck auf dem Lobbericher Friedhof möglich. Der Eintritt ist frei. Informationen sind erhältlich bei der NetteAgentur der Stadt Nettetal, Telefonnummer 0 21 53 / 95 88 14.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Halpern und Johnson

Am Sonntag, 18. November gastiert um 20 Uhr das Ernst-Deutsch-Theater Hamburg mit dem Schauspiel „Halpern & Johnson“ in der Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich. Mitwirkende in diesem Theaterstück, das im Rahmen des Abonnements 1 stattfindet, sind Klaus Mikoleit und Friedhelm Ptok.

Dass Frauen Geheimnisse haben, von denen ihre Männer nichts ahnen, ist kein Geheimnis. Doch in diesem Schauspiel geht es um mehr, als um sein simples Geheimnis. Es geht um ein ganzes Leben, das von einer Anzahl von Geheimnissen umgeben war. Dass die eigene Frau über fünfzig Jahre ein Doppelleben geführt haben soll, ist für den Witwer Joseph Halpern einfach unglaublich. Mit dieser Wahrheit wird er ausgerechnet am Grab seiner verstorbenen Gattin Flo konfrontiert: Ein Fremder namens Dennis Johnson stellt sich ihm als ihr ehemaliger Liebhaber vor. Halpern ist über den Blick in das Vorleben seiner Frau wenig erfreut, nicht ahnend, dass dies lediglich die Spitze des Eisbergs ist, denn – und das entsetzt ihn noch mehr – sie hat sich während ihrer 50-jährigen Ehe weiter regelmäßig mit Johnson getroffen und mit ihm über kleinere und größere Eheprobleme bis hin zu den kulinarischen Vorlieben ihres Mannes gesprochen. Und so kommt ein Geheimnis nach dem anderen ans Tageslicht. Ob da vielleicht sonst noch was gewesen sein könnte, zwischen Johnson und seiner Frau, will Halpern sich lieber gar nicht vorstellen. Zwischen den von Grund auf verschiedenen Männern entwickelt sich ein heftiger Streit. Aber nach und nach entdecken sie, wie viel sie eigentlich gemeinsam haben. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

Die Eintrittskarten für dieses Schauspiel sind zum Preis von 11 bis 22 € (je nach Platzgruppe) bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Telefon 0 21 53 / 9 58 80, E-Mail netteagentur@nettetal.de erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 7 bis 14,- €.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Jens Neutag in der Werner-Jaeger-Halle

Ein Geheimtipp sind seine Auftritte in Nettetal längst nicht mehr - aber ein Hinweis auf sein Gastspiel ist immer noch ein außerordentlich guter Tipp: Der Kabarettist Jens Neutag kommt am Freitag, 9. November um 20 Uhr mit seinem neuen Programm „Schön scharf“ nach Nettetal-Lobberich in die Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7. Jens Neutag geht seinen Weg konsequent weiter und dementsprechend heißt das nunmehr fünfte Soloprogramm "Schön scharf". Bissig, intelligent, unterhaltsam und ohne zu Belehren gibt Neutag Anstöße, ohne dabei anstößig zu sein. Genau damit hat er sich als einer der wenigen Kabarettisten seines Jahrgangs bundesweit einen Namen gemacht. „Schön scharf“ ist ein niveauvolles Plädoyer gegen das Mittelmaß.

In Politik und Gesellschaft mangelt es an Schärfe und Würze. Es fehlt nicht nur das Salz in der Suppe, sondern jegliche Zutat dafür. Westerwelle, Pofalla sowie deren Brüder und Schwestern im Geiste gehen allenfalls noch als zerkochte Rinderknochen durch, damit ist suppentechnisch kein Staat zu machen. Und diese Suppe müssen wir dann auch noch auslöffeln. Guten Appetit! Ob der alltägliche Sicherheitswahn, die Lobbyisten-Plage oder der tagtägliche Terror der Massenmedien, überall lohnt sich eine klare Haltung.

Aber diese bitte „schön scharf“, denn Schärfe schüttet Glückshormone aus - so kann Kabarett begeistern und beglücken! Eintrittskarten sind zum Preis von 16 € bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Telefon 0 21 53 / 9 58 80, E-Mail netteagentur@nettetal.de, erhältlich. Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen, Bundesfreiwilligen- und Wehrdienstleistende kosten die Eintrittskarten 10 €.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Kunstszene 2012

Landläufig sagt man: „Große Ereignisse werfen ihre Schatten“ voraus. Meistens ist das nur eine Redensart und oft dann auch noch heillos übertrieben. Dies gilt aber ganz und gar nicht, wenn von der Kunstszene Nettetal die Rede ist. Denn auf dem Gebiet der bildenden Kunst ist sie in Nettetal wirklich DAS Ereignis schlechthin. Nettetaler Künstlerinnen und Künstler werden auch in diesem Jahr wieder, traditionell an einem

Wochenende im November, dieses Jahr am Samstag, 10. und Sonntag, 11. November, ihre Ateliers öffnen, um Kunstinteressierte zu einem Bummel einzuladen:

  • Heidrun Pielen, Büschen 37,

  • Manfred Mangold, Neustraße 88,

  • Heinz Lanser, Bergstraße 21,

  • Ursula Streich, Sassenfelder Straße 35,

  • Marianna Kalkhof, An den Sportplätzen 5,

  • Brigitte Minten-Rathner, Heinrich-Haanen-Straße 5,

  • Salvatore Minten, Heinrich-Haanen-Straße 5,

  • Marile Heinen, Venloer Straße 21,

  • Christa Rosa Wolff, Plankenheide 5,

jeweils Samstag 10. November von 14 bis 18 Uhr und Sonntag 11. November von 11 bis 18 Uhr.

Die Galerie Busch 8 an gleicher Adresse öffnet am Samstag, 10. November von 15 bis 18 Uhr und Sonntag, 11. November von 11 bis 18 Uhr ihre Pforten. Tradition hat die Kunstszene Nettetal schon allein deshalb, weil sie bereits seit vielen Jahren erfolgreich stattfindet und sich der bewährte Ablauf an sich nicht ändert. Bei aller Tradition muss man in gleichem Atemzug aber auch immer von Innovation sprechen, wenn von der Kunstszene Nettetal die Rede ist. Mal gab es die Zusammenarbeit über Landes- und Stadtgrenzen hinaus mit niederländischen Künstlerinnen und Künstlern aus der benachbarten Region Venlo. Oder es wurde ein anderes Wochenende ausgewählt, dem dann eine gemeinsame Ausstellung in einem niederländischen Chateau voraus ging. Nicht vergessen werden sollen an dieser Stelle die gemeinsamen Frühjahrsausstellungen an ungewöhnlichen Ausstellungsorten, die seit einigen Jahren von den Nettetaler Künstlerinnen und Künstlern organisiert werden.

Als Neuerung in diesem Jahr wird eine Woche vor der eigentlichen Kunstszene in der Städtischen Galerie Werner-Jaeger-Halle, eine Eröffnungsausstellung zur Kunstszene gezeigt. Hieran beteiligen sich alle Künstlerinnen und Künstler, das sind Marile Heinen, Marianna Kalkhof, Heinz Lanser, Manfred Mangold, Brigitte Minten-Rathner, Salvatore Minten, Heidrun Pielen, Barbara Schmitz-Becker, Klaus Schmitz-Becker, Ursula Streich und Christa Rosa Wolff, mit einigen

ihrer aktuellen Arbeiten. Die Galerie Busch 8 stellt im Rahmen der Ausstellung das 8. internationale Künstlersymposium vor. Von der Schaffenskraft kann man sich so an einem einzigen Platz ein Bild machen und sich Anregungen für den einen oder anderen Atelierbesuch an dem Wochenende der offenen Ateliers holen. Die Ausstellung wird am Freitag, 2. November um 20 Uhr in Anwesenheit der Künstlerinnen und Künstler eröffnet.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Versuchter Einbruch in Juweliergeschäft

Bei einem Einbruchsversuch in ein  Juweliergeschäft auf der Von-Bocholtz-Straße sind bislang unbekannte Täter am Sicherheitsglas des Gebäudes gescheitert. Die Einbrecher hatten Dienstagnacht gegen 1:40 Uhr versucht, mittels Pflastersteinen die Scheibe einzuwerfen um anschließend an die Auslage zu gelangen.

Auch mehrere Versuche das Glas einzuwerfen, schlugen fehl. Aufgrund  von Bauarbeiten auf der Straße hatten die Steine direkt unter der Scheibe gestapelt auf dem Boden gelegen. Auch eine schnelle Fahndung der Polizei erbrachte keine Hinweise auf die Täter. Bereits in der vergangen Woche war es zu einem Blitzeinbruch in das Geschäft gekommen, bei dem die Täter Schmuck gestohlen hatten (wir berichteten darüber in der Meldung 1222). Ein Tatzusammenhang ist derzeit nicht zu erkennen. Zeugen, die verdächtige Personen in der Lobbericher Innenstadt bemerkt haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 2 unter 02162-377-0 in Verbindung zu setzen. Die Ermittlungen dauern an
(Quelle:Kreispolizeibehörde)

Artikel in der WZ


Ferkelrennen am Wenkbüll

Zur Herbstkirmes am Sonntag nach St. Ursula findet wieder ein "Ferkesmarkt" statt, bei dem auch kleine Schweine zu sehen sein werden. Der Werbering und der Verkehrs- und Verschönerungsverein hoffen auf gutes Wetter.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


15. Oktober


Erntedank: Großer Andrang im Naturschutzhof

So viele Besucher wie noch nie kamen zum Erntedankfest im Naturschutzhof Sassenfeld. Ein Highlight waren einheimische Äpfel. Beim Schälwettbewerb wurde ein Brandenburger Erster.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


11. Oktober


Exhibitionist zeigt sich jungen Mädchen

In schamverletzender Weise zeigte sich am Donnerstag gegen 17:30 Uhr ein bislang unbekannter Mann im Ingenhovenpark drei jungen Mädchen. Die drei aus Mönchengladbach und Nettetal stammenden Jugendlichen im Alter von 13 bis 14 Jahren saßen im dortigen Park auf einer Bank. Sie bemerkten einen Mann, der sich in etwa 40 Meter Entfernung in einem Gebüsch aufhielt. Nachdem dieser seinen Standort in ein anderes, näher gelegenes Gebüsch verlagert hatte, entblößte er sich vor den Mädchen und onanierte. Anschließend entfernte sich der Mann in Richtung Ludbachpassage. Der Täter wird von den Jugendlichen mit etwa 40-45 Jahren, 175-180cm groß, schwarze Haare, schlank, ungepflegte Erscheinung, beschrieben. Zur Tatzeit war er mit einem blau-grauen Oberteil bekleidet. Hinweise zu dem Täter  unter der Telefonnummer 02162-377-0
(Quelle:Kreispolizeibehörde)


Kirchenvorstandswahlen 17. und 18. November 2012

Im Aushang in der Pfarrkirche und an der Bücherei finden Sie die Vorschlagsliste für unsere Kirchenvorstandswahl. Die Wählerliste liegt noch bis zum 21. Oktober 2012 zur Einsicht im Pfarrbüro aus.
(Quelle. Pfarramt St. Sebastian)


Konzert mit Humberto Quesquén in der Alten Kirche

Sonntag 21. Oktober 2012 - 17.00 Uhr - Musik für Renaissancelaute und Barockgitarre

Der Förderverein der Kirchenmusik an St. Sebastian e.V. lädt zum Konzert mit Humberto Quesquén ein. Der Abend verspricht ein Ohrenschmaus zu werden. Präsentiert werden u.a. Werke von Ballard, Vallet, Dowland, Logy, Roncalli und Sanz. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende zu Gunsten der Kir-chenmusik wird gebeten.
(Quelle. Pfarramt St. Sebastian)


Einbruch in Juweliergeschäft

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag, um 01:58 Uhr, brachen vermutlich zwei unbekannte Täter gewaltsam ein Juweliergeschäft an der Von-Bocholtz-Straße auf und entwendeten Schmuck in noch unbekannter Menge. Die Tatverdächtigen rammten mit einer Stahlstütze, die sie in einem vermutlich zuvor entwendeten Pkw transportierten, die durch Gitter gesicherte Eingangstüre des Juweliergeschäftes ein. Sie ließen sich auch von der ausgelösten Alarmanlage nicht stören, sondern rafften aus der Auslage im vorderen Bereich des Ladens und einer Vitrine im Inneren diverse Schmuckstücke zusammen. Die Einbrecher entkamen mit ihrem Fluchtfahrzeug unerkannt. Sie hinterließen einen Sachschaden im mittleren vierstelligen Eurobereich. Zeugen des Vorfalls hatten die Diebe lediglich noch mit einem silbernen VW, der mit dem Heck vor dem Eingangsbereich gestanden hatte, wegfahren sehen. Das Fluchtfahrzeug wurde zwischenzeitlich von Passanten im Bereich Breyell aufgefunden und von der Kripo zur Spurensicherung sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 02162/377-0
(Quelle:Kreispolizeibehörde)

Gleiches Thema bei der WZ

Weiterführender Artikel bei der Rheinischen Post


10. Oktober


Die Jedermann-Sportgruppe besteht 40 Jahre.

Einige waren schon im Gründungsjahr dabei. Die Rede ist von der „Jedermann - Sportgruppe“ in Lobberich, die in diesen Tagen 40 Jahre besteht und eng mit dem Stadtsportverband Nettetal zusammenarbeitet. Nicht nur Männer, sondern auch Frauen im vorwiegend fortgeschrittenen Alter zwischen 55 und 85 Jahren wissen die lockere Sportgemeinschaft zu schätzen, ohne die sonst übliche Vereinsmeierei, Satzungen, Beiträge etc. Einen Vorsitzenden oder gar weitere Funktionäre findet man hier vergebens.

Aus einer kleinen Gruppe, die in der alten Lobbericher Turnhalle an der Wevelinghover Straße im Jahre 1972 begann, ist eine fast 30-köpfige Sportlergruppe aus Arbeitern, Angestellten, Handwerkern und Geschäftsleuten geworden, die sich unter Anleitung eines Übungsleiters fit hält. Dabei spielt es keine Rolle, ob man jede Woche dabei ist, oder nur ab und zu sich körperlich betätigt.

Jeder kann sich sein Training individuell zusammenstellen, sei es Laufen, Gymnastik oder leichtathletische Übungen. So ganz nebenbei erfüllen viele auch die Voraussetzung für das jährliche Sportabzeichen, dass nicht nur die Teilnehmer der „Jedermann - Sportgruppe“, sondern alle Interessierten hier ablegen können. Einige schafften das schon über 40 Mal. Der „harte Kern“ der Truppe trifft sich ab und an auch schon mal sonntags zu einem Waldlauf.

Stolz ist man darauf, dass dieser lockere Zusammenschluss so lange Bestand hat, wirken doch die Freizeitsportler dem Sprichwort entgegen: „Wer rastet, der rostet“. Nach schweiß treibendem Training - gönnt man sich gelegentlich auch mal ein Bierchen, was aber auch keine „Pflicht“ ist. Interessenten sollten diese sportliche Betätigung einfach mal mitmachen.

Immer mittwochs um 18 Uhr trifft sich die Gruppe im Sommerhalbjahr im Lobbericher Stadion an der Schulzenburg, während im Winter die Sporthalle an der Sassenfelder Schule – hier kommen noch Ballsportarten hinzu - genutzt wird.

Sport in Gesellschaft macht mehr Spass - seit 40 Jahren gibt es die Jedermann – Sportgruppe.


Fahrbahnerneuerung am Caudebec-Ring

Am Caudebec-Ring muss die Fahrbahnmarkierung erneuert werden. Die teilweise vorhandene Markierung wird abgefräst und anschließend neu hergestellt. Die Abfräsarbeiten beginnen voraussichtlich am morgigen Donnerstag durch den städtischen Bauhof. Am Montag, 15. Oktober und eventuell noch am folgenden Dienstag werden dann die neuen Markierungen aufgebracht. Insgesamt sollte es zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen kommen.

Anwohner werden ihre Grundstücke weitestgehend sowohl zu Fuß, als auch mit Fahrzeugen erreichen können – wohl teilweise nur unter Baustellenbedingungen. In den Zeiten, in denen die Markierungsarbeiten im Bereich der Grundstückszufahrten erfolgt, ist die Ein- und Ausfahrt jeweils nicht möglich. Anwohnern wird daher empfohlen, in benachbarten Straßen zu parken. Die Nutzung der Parkstreifen ist während der Bauarbeiten durchgängig nicht möglich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Sechsjähriger Junge bei Verkehrsunfall verletzt

Am Dienstag Nachmittag, um 15:29 Uhr,  ereignete sich an der Kreuzung Im Weberfeld/Eichendorffstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein Kind leicht verletzt wurde. Ein 49-jähriger Viersener befuhr mit seinem VW Passat die Straße "Im Weberfeld" in Fahrtrichtung Ostdeutscher Weg. An der Kreuzung Im  Weberfeld/Ostdeutscher Weg/Eichendorffstraße beabsichtigte er, den Kreuzungsbereich geradeaus zu überqueren. Zur gleichen Zeit fuhr eine 34-jährige Nettetalerin mit ihrem Kleinwagen auf der Eichendorffstraße in Fahrtrichtung Ostdeutscher Weg. Im Fahrzeug befanden sich ihre beiden Söhne (sechs und vierzehn Jahre alt). Die Nettetalerin wollte an der Kreuzung ihre Fahrt geradeaus auf dem Ostdeutschen Weg fortzusetzen. Der Viersener war schon in den Kreuzungsbereich eingefahren und bemerkte nach eigenen Angaben das von rechts kommende Auto der Nettetalerin zu spät. Bei dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge verletzte sich der Sechsjährige leicht. Seine Mutter brachte den Jungen ins Krankenhaus, wo er nach ambulanter Behandlung entlassen werden konnte.
(Quelle:Kreispolizeibehörde)


9. Oktober


Pause und Alich

Am Donnerstag, 25. Oktober um 20 Uhr haben sie auch in der Werner-Jaeger-Halle, "Oberwasser", die beiden bekannten Kabarettisten Rainer Pause und Norbert Alich. Oberwasserheißt das aktuelle Programm der beiden, die auch bekannt sind als Fritz Litzmann und Hermann Schwaderlappen. Am Klavier werden Pause und Alich von Stephan Ohm begleitet.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Die Legende vom heiligen Trinker in der Werner-Jaeger-Halle

Am Samstag, 27. Oktober beginnt die neue Theatersaison mit dem Schauspiel „Die Legende vom heiligen Trinker“ auch für die Besucher des Nettetaler Theaters, die sich für das Abonnement 2 entschieden haben. In dem Schauspiel mit Musik, das auf der 1939 entstandenen, letzten Erzählung von Joseph Roth basiert, stehen um 20 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle, Lisa Wildmann, Ernst Konarek und Wolfgang Seidenberg auf der Bühne.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Jungen messen ihre Kräfte

Eine Woche nach dem Mädchentag hatten auch die Jungs ihre eigene Veranstaltung. Im Jugendzentrum Arche gab es diesmal einen Wettkampf nach dem Vorbild der TV-Sendung mit Stefan Raab. Ziel: Weg vom PC, runter vom Sofa.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


8. Oktober


Der Kleine Ritter Trenk in der Werner-Jager-Halle

Am Dienstag, 23. Oktober, 15 Uhr kommt „Der kleine Ritter Trenk“ in die Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Nettetal-Lobberich. Das Kindertheaterstück nach dem Erfolgsroman von Kirsten Boie wird in der Bühnenbearbeitung von Rainer Hertwig vom Theater auf Tour Frankfurt aufgeführt. Es ist gedacht für Kinder ab 5 Jahren. Eintrittskarten zum Preis von 5 € sind bei der NetteAgentur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 0 21 53 / 9 58 80, E-Mail netteagentur@nettetal.de erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Laubsammelcontainer stehen bereit

Die Gehwegreinigung und damit auch die Laubbeseitigung muss in der Stadt Nettetal grundsätzlich von den jeweiligen Anliegern übernommen werden. Für viele Anliegerstraßen wurde die Reinigungspflicht daneben komplett von der Stadt auf die Anwohner übertragen. Um welche Straßen es sich dabei handelt, kann dem Straßenverzeichnis zur Straßenreinigungssatzung entnommen werden, die auf der städtischen Homepage unter www.nettetal.de (Bürger & Rathaus – Ortsrecht - Straßenreinigung) zu finden ist.

Das zu entsorgende Laub muss - unabhängig davon, ob es sich um Blätter städtischer oder privater Bäume handelt - entweder kompostiert, über die Biotonne und die bei der Stadt gekauften Biosäcke entsorgt oder zur Kompostierungsanlage der Deponie in Viersen-Süchteln gebracht werden. Die genauen Abfuhrtermine und Adressen stehen im Abfallkalender.

Das Laub städtischer Bäume an Gehwegen und Straßen kann wieder unverpackt ab Samstag, 13. Oktober zu den einzelnen Laubsammelcontainern in den Nettetaler Stadtteilen gebracht werden. Die Container stehen ab dem kommenden Samstag in Breyell am Park-and-Ride-Parkplatz zwischen Bahnhof und Aldi, in Hinsbeck auf dem Kirmesplatz an der Parkstraße, in Kaldenkichen auf dem Marktplatz, in Leuth am Petershof, in Lobberich auf dem Baubetriebshof an der Breyeller Straße und auf dem Parkplatz an der Dreifeldturnhalle sowie in Schaag auf dem Hubertusplatz.

Das Laub darf allgemein nicht in den Rinnstein, auf Straßen oder auf städtischen Beeten entsorgt werden. Andere Abfälle, Bioprodukte oder Biosäcke dürfen nicht in die Container geworfen werden. Fragen beantwortet bei der Stadt Nettetal Silke Onabedje unter der Telefonnummer 0 21 53 / 8 98 22 02.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)

Meldung in der RP und der WZ


7. Oktober


Nettetal wird immer älter

Bis zum Jahr 2030 wird Nettetal deutlich an Bevölkerung verlieren. Außerdem wird das durchschnittliche Alter der Menschen im Vergleich zu anderen Kommunen erheblich ansteigen. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Spannende Duelle beim Jungentag

Muskelkraft, Geschicklichkeit und Allgemeinwissen waren beim dritten Jungentag im Jugendfreizeitheim Arche gefragt. Dabei gingen 40 Jungen im Alter von zehn bis 14 Jahren an den Start. In drei Runden absolvierten sie 30 Spiele.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


6. Oktober


Ein „atmendes“ Schulsystem

Bürgermeister Christian Wagner schlägt der Politik vor, am gegliederten Schulsystem festzuhalten. Den mit den Schulleitern erarbeiteten Konsens stellte er gestern vor. Bis zum Sommer soll die Gesamtschule erweitert werden.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Votum gegen Sekundarschule

Verwaltung und Rektoren sind sich einig: Die Gesamtschule wird erweitert, die Realschule bleibt, die Hauptschule schließt.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


5. Oktober


Offene Tür in der Moschee

Am Tag der Deutschen Einheit laden auch die Muslime des DITIB in Lobberich die Bürger zu sich ein. Allerdings hält sich das Interesse am Gespräch sehr in Grenzen. Besucher sind aber auch an anderen Tagen gern gesehene Gäste.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Fünf Pappeln an der Lüthemühle sollen weg

Im Stadtgebiet stehen etliche Abholzungen an, wie jetzt im Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz bekannt wurde. Die Fällungen sind begründet, und vielfach Ersatzpflanzungen vorgesehen.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


2. Oktober


CDU lehnt Sekundarschule ab

Der in der Verwaltung ausgearbeitete Vorschlag, die Gesamtschule um einen Zug und auch die Oberstufe zu erweitern, sei "ideal". So bleibe das gegliederte Schulsystem auch mit Real- und Hauptschule in Nettetal erhalten.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Nettetal kommt alleine durch

Die Stadt kann ohne nachbarschaftliche Hilfe ein ausreichendes Schulangebot bis 2021 anbieten. Die Gemeinden im Westkreis haben einen Gutachter beauftragt zu untersuchen, ob und wo sie zusammenarbeiten müssten.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Rock für Rabea im Seerosensaal

Es ist das zweite Benefizkonzert im Seerosensaal für Rabea Sandkaulen. Die 13-Jährige leidet an der seltenen Stoffwechselerkrankung "primäre Hyperoxalurie", die nur durch eine Kombinationstransplantation von Leber und Nieren geheilt werden kann.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


1. Oktober


Kupferdiebstähle auf dem Friedhof

Der Friedhof Lobberich ist von Kupferdieben heimgesucht worden. Der Schwerpunkt der Schäden liegt im Bereich des Waldfriedhofes. Von dem Diebstahl sind insgesamt acht Gräber betroffen. Die Diebe haben Kupferabdeckungen an Holzkreuzen entfernt. Die Stadtverwaltung wird alle betroffenen Nutzungsberechtigten ermitteln und die Daten an das Kriminalkommissariat Kaldenkirchen weiterleiten. Die Diebstähle wurden bereits durch die Polizei aufgenommen, Geschädigte können sich dort zum weiteren Verfahren erkundigen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Kindergruppen offen für Nachwuchs

Auf dem NABU Naturschutzhof gibt es schon seit vielen Jahren für Kinder verschiedenen Alters regelmäßige Gruppentreffen. Wir suchen für die „Waldgruppe“ und die „Schmetterlinge" wieder Nachwuchs und wären Ihnen deshalb sehr dankbar, wenn Sie in Ihrer Presse darüber informieren würden (s. Anhang).

Das nächste Treffen der Schmetterlinge findet nach den Ferien findet Dienstag, d. 23. Oktober statt, die Waldgruppe trifft sich nach den Ferien am 31.10. zum ersten Mal wieder.

(Quelle: Naturschutzhof)


Alles dreht sich um die Mädels

Es riecht nach Schminke und Haarspray. Während Corinna (13) Locken in die Haare bekommt, verkleidet sich ihre Freundin Anja (14) für das bevorstehende Fotoshooting, das das Jugendamt organisiert.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Rock for Benefiz im Haus Seerose: Festival der großen Herzen

Bei „Rock for Benefiz“ der PH- Selbsthilfe erlebten 600 Besucher mitreißende Musik zugunsten der erkrankten Rabea. Die 13-jährige Schülerin leidet an der höchst seltenen Primären Hyperoxalurie, kurz PH; sie muss fürchten, dass irgendwann ihre Nieren versagen, wenn die Forschung kein Mittel findet.
(Quelle: Westdeutsche Zeitung)


Medien:

www.lobberich.de (eigene Meldungen)

Grenzland Nachrichten.

Westdeutsche Zeitung
Rheinische Post / RP-online

Extra-Tipp am Sonntag
Stadtspiegel

Pluspunkt Nettetal

Westzeit (Kulturmgazin aus Kaldenkirchen)

Vereine/Institutionen:

Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreisverwaltung Viersen
Naturschutzhof
Schachgemeinschaft Nettetal
Stadtverwaltung Nettetal
Naturpark Schwalm-Nette
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen

Pfarramt St. Sebastian

Nettepunkt e.V.


frühere Aktualitäten: September 2012

Übersicht Aktuelles