Nachrichten August 2018

aktuelle Nachrichten: https://lobberi.ch/aktuell


Wocheninfo
der
kath. Pfarrgemeinde


29. August


Geschäftseinbruch mit Gullideckel

In der Nacht zu Mittwoch brachen drei unbekannte Männer in ein Geschäft auf der Marktstraße in Lobberich ein. Anwohner wurden gegen 03.00 Uhr durch ein lautes Klirren auf den Einbruch aufmerksam. Die Einbrecher hatten eine Scheibe eingeschlagen und sich so Zutritt zum Geschäft verschafft. Hier stahlen sie vermutlich aus der Kasse einen unbekannten Geldbetrag. Die etwa 18 bis 25 Jahre und ca. 1,80 Meter großen Männer flüchteten zu Fuß in Richtung Ingenhovenpark. Hinweise zu den Einbrechern erbittet die Kripo in Dülken unter der Rufnummer 02162/377-0.
(Quelle: PolizeiKreispolizeibehörde)


Erst Schreinerei, dann Möbelhaus

Begonnen hat alles im Jahr 1933 mit einer Bau- und Möbelschreinerei: Damals zeigte Peter Busch sen. auf 200 Quadratmetern seine Produkte an der Bleichstraße in Lobberich. Zwei Jahre später begann er den Handel mit Möbeln. Nach 85 Jahren gibt es das Unternehmen noch immer. (...) Mittelfristig werden die Weichen für Möbel Busch nochmals neu gestellt: „Ich werde mich zur Ruhe setzen“, erklärt Peter Busch. „Das habe ich vor fünf Jahren entschieden. Ich freue mich nun auf den neuen Lebensabschnitt und bin sehr stolz, dass meine Töchter das Unternehmen in dritter Generation weiterführen.“
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Hakenkreuz auf Wirtschaftsweg in Lobberich entdeckt

Der Staatsschutz ermittelt wegen eines aufgemalten Hakenkreuzes auf einem Wirtschaftsweg in Lobberich. Unbekannte hatten es dort auf den Asphalt gesprüht. Das Ordnungsamt versuchte bereits Anfang Juli, die Schmiererei zu entfernen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


27. August


Unbekannte werfen Scheibe eines Geschäftes ein

In der Nacht zu Montag brachen Unbekannte in ein Geschäft auf der Marktstraße in Lobberich ein. Die Täter hatten mit einem Schachtdeckel die Scheibe eingeworfen. Eine Anwohnerin, die durch das Klirren gegen 03.30 auf den Einbruch aufmerksam wurde, beobachtete zwei dunkel gekleidete junge Männer mit schlanker Statur, die in unbekannter Richtung wegliefen. Was die Einbrecher stahlen, steht noch nicht fest. Hinweise auf die Einbrecher bitte an die Kriminalpolizei unter der Nummer 02162/377-0.
(Quelle: PolizeiKreispolizeibehörde)


Kommunalpolitisches Praktikum

Für Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen ab der neunten Klasse bietet die Stadtverwaltung in diesem Jahr erstmals das kommunalpolitische Praktikum Nettetal (KOPRA-N) an.
Am Donnerstag, 6. September findet dazu um 18 Uhr eine Auftaktveranstaltung im Rathaus der Stadt Nettetal statt. Während des Praktikums erfahren die Teilnehmer, wie Kommunalpolitik funktioniert und wie man seine Stadt mitgestalten kann. Bei der Auftaktveranstaltung nehmen die Schülerinnen und Schüler an einem Speed-Debating teil und haben hierbei die Möglichkeit, den anwesenden Kommunalpolitikern ihre Fragen zu stellen. Zum Ende der Veranstaltung kann man sich dann für das Praktikum anmelden. Das kommunalpolitische Praktikum besteht aus vier verschiedenen Modulen mit einer anschließenden Feedback-Runde.

  1. Modul: Ohne Theorie keine Praxis Mittwoch, 12. September, 17 bis 20.30 Uhr im Rathaus
  2. Modul: Politik hautnah – Teilnahme an einer Fraktionssitzung Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben
  3. Modul: Politik hautnah – Besuch einer Jugendhilfeausschusssitzung Dienstag, 25. September, 18.30 bis ca. 20 Uhr im Rathaus
  4. Modul: Planspiel – Politik spielend einfach? Samstag, 6. Oktober, 11 bis 17 Uhr im Rathaus

Im Anschluss folgt eine Feedback-Runde sowie die Übergabe von Praktikumszertifikaten an die Teilnehmer durch den Bürgermeister. Rückfragen beantworten Bildungskoordinatorin Heike Rose unter Telefon 02153/898-4001, E-Mail heike.rose@nettetal.de sowie Jugendpflegerin Jasmin Vögeler unter Telefon 02153/898-5111, E-Mail jasmin.voegeler@nettetal.de.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)

Ferienbetreuung in der Arche

Auch in diesen Sommerferien bot die Stadt Nettetal wieder eine Betreuung im Jugendheim Arche in Lobberich an. Auf drei spannende Ferienwochen blicken dabei rund 30 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren zurück. Neben einem bunten Rahmenprogramm mit zahlreichen Kreativ- und Bastelangeboten wie Batiken, Herstellung von Traumfängern, Pappmachétieren oder Windlichtern, Entspannungsangeboten wie Fantasiereisen, Malen nach Musik, Malen von Mandalas oder Gesellschaftsspielen sowie vielen aktiven Angeboten wie Kegeln, Ballspielen, Parcours, einem Ausflug zum Spielplatz am See, Tischtennis oder Kicker standen zudem Ausflüge in den Wildtierpark im Grafenberger Wald mit einer Führung durch einen Waldpädagogen, in den Archäologischen Park Xanten sowie in das Klein Zwitzerland in Tegelen auf dem Programm.

Sommerferien

Für die Herbstferien bietet die Stadt Nettetal vom 15. bis zum 19. Oktober in der Arche ebenfalls eine Betreuung an. Die Anmeldefrist läuft vom 3. bis zum 14. September, weitere Informationen erteilt Jasmin Vögeler unter Telefon 02153/898-5111 oder per E-Mail jasmin.voegeler@nettetal.de. Zudem liegen die Anmeldebögen während der Anmeldefristen im Rathaus der Stadt Nettetal aus.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Samstag, 25. August


In der Papierfabrik ist alles blau-weiß

In der Papierverarbeitungsfabrik Suthor ist gerade alles blau und weiß: Fahnen, Hütchen, Luftschlangen, Tröten und etliches mehr. Denn bald ist wieder Oktoberfest-Zeit. „Ein Klassiker ist die blau-weiße Girlande“, sagt Ralf Stobbe, einer der zwei Geschäftsführer des Lobbericher Unternehmens. 20 bis 30 Tonnen Papier gehen allein für die Herstellung der Oktoberfestdekoration in die Produktion. Lange wird die bayrische Deko allerdings nicht bleiben. Bald beginnt die Produktion für Halloween und St. Martin
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Freitag, 24. August

Die Alte Kirche innen um 1968

50 Jahre Messen in der Alten Kirche

Marianne Hauertz hat ihre erste Messe in der Alten Kirche Lobberich noch vor Augen. „Der Putz rieselte von der Decke, die Bänke hatten wir von irgendwo her, und es zog fürchterlich“, erinnert sich die 80-Jährige – und lächelt. Denn damals, als 1968 die erste Messe nach dem Zweiten Weltkrieg in dem Gotteshaus gefeiert wurde, die Besucher direkt auf die Dachziegel gucken konnten und die einzige Lichtquelle Fackeln waren, zeichnete sich ab, was die Kirche auch später prägen sollte: Dass sie anders ist.

(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Wohnungseinbruch - Böse Überraschung nach Urlaubsrückkehr

Schmuck, Bargeld und ein Notebook erbeuteten Einbrecher in einem Einfamilienhaus auf der Straße Stöppken. Die Einbrecher hatte die urlaubsbedingte Abwesenheit der Bewohner ausgenutzt und zwischen dem 23.07. und dem heutigen Tag ein Fenster aufgehebelt.
(Quelle: PolizeiKreispolizeibehörde)


21. August


Ausstellung zeigt 100 Jahre Frauenwahlrecht in Europa

Die Städtische Galerie in der Werner-Jaeger-Halle zeigt vom 7. September bis zum 7. Oktober die Präsentation „Mit Macht zur Wahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht in Europa“. Die Ausstellung des Frauenmuseums in Bonn stellt Porträts ausgewählter Frauenrechtlerinnen vor und zeigt die unterschiedliche Entwicklung des Frauenwahlrechts in Europa. Die Besucher erfahren beispielsweise, warum die skandinavischen Staaten zu Vorreitern wurden, während die Schweiz und Liechtenstein zu den Schlusslichtern bei der Umsetzung des Frauenwahlrechts zählten.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag ist Radfahrtag beim Naturpark Schwalm-Nette

Termine im September Donnerstags heißt es beim Naturpark Schwalm-Nette wieder „Steig auf, fahr mit!“. Karl Engbrocks vom VN Lobberich führt die Radfahrer durch das Gebiet des Naturparks Maas-Schwalm-Nette. Die Touren finden jeweils statt am 6., 13., 20. und 27. September. Treffpunkt ist um 14 Uhr auf dem Parkplatz an der Nordstraße 1. Die Rückkehr ist geplant für 19 Uhr. Ältere Teilnehmer sind willkommen. Wenn die Gruppe Lust auf Kaffee und Kuchen bekommt, kehren die Radfahrer unterwegs ein. Auskunft erhalten Interessierte unter der Telefonnummer 02153 / 3587.
(Quelle: Naturpark Schwalm-Nette)


Autofahrer übersieht Radlerin- leicht verletzt

Nach ambulanter Behandlung konnte ein 62-jähriger Pedelecfahrer aus Lobberich das Krankenhaus wieder verlassen. Ein Autofahrer hatte ihn beim Öffnen der Autotür übersehen. Ein 50-jähriger Lobbericher parkte am Dienstag um 12:10 Uhr auf dem Ostdeutscher Weg. Als er seine Autotür öffnete, achtete er nicht auf den herannahenden Pedelecfahrer, der Autotür touchierte.
(Quelle: PolizeiKreispolizeibehörde)


Ausstellung „Mit Macht zur Wahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht in Europa“ in der Werner-Jaeger-Halle

Vom 7. September bis zum 7. Oktober 2018 zeigt die Städtische Galerie in der Werner-Jaeger-Halle die Ausstellung

„Mit Macht zur Wahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht in Europa“.

Die Ausstellung des Frauenmuseums in Bonn stellt Portraits einzelner Frauenrechtlerinnen vor und zeigt die unterschiedliche Entwicklung des Frauenwahlrechts in Europa. Erklärt wird, warum die skandinavischen Staaten zu den Vorreitern wurden, während die Schweiz und Liechtenstein zu den Schlusslichtern zählten. Zur Ausstellungseröffnung am Freitag, 7. September um 20 Uhr in der Werner-Jaeger-Halle spielt das Ensemble „Con Spirito“. Unter dem Motto „Frauen eine Stimme geben“ präsentieren die vier Musikerinnen Brigitte Hoth (Querflöte), Michalina Knull-Mausen (Violine), Sylwia Kessels (Violoncello) und Oxana Kolts (Klavier) eine musikalische Zeitreise.
Geboten wird ein unterhaltsames Programm von Klassik bis zur Salonmusik, von meditativ bis temperamentvoll, Barock bis Swing, vom Wiener Caféhaus bis in das New York des 20. Jahrhunderts. Die durch das Programm führende Moderation skizziert auf unterhaltsame und zugleich nachdenkliche Weise die Rolle der Frau, die sie im Laufe der Musikgeschichte bis heute spielen durfte – oder eben auch nicht.
Die Ausstellungseröffnung ist gleichzeitig auch die Auftaktveranstaltung zur Veranstaltungsreihe „Nettetal feiert 100 Jahre Frauenwahlrecht“, die von der Gleichstellungsbeauftragten Nina Smets in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei und dem Verein Nettetaler Literaturtage organisiert und bis zum Internationalen Frauentag am 8. März 2019 stattfinden wird. Die Ausstellung ist bis zum 7. Oktober immer freitags, samstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Schulklassen können die Ausstellung nach telefonischer Absprache auch außerhalb der genannten Öffnungszeiten besuchen (Anmeldung für Schulklassen unter Telefon 02153/898-8010).
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


20. August


Nach Unfallflucht: Junger Fahrer ermittelt

Am 3. August um 14:20 Uhr kam es im Begegnungsverkehr in einem beengten Kurvenbereich der Straße Sassenfeld zu einem Verkehrsunfall. Zwei Autos touchierten sich. Das Fahrzeug eines 69-jährigen Grefrathers wurde beschädigt. Der zweite Unfallbeteiligte fuhr weiter. Geschädigte und Zeugen hatten ein Fragmentkennzeichen des Unfallflüchtigen abgelesen. Den Ermittlern des Verkehrskommissariats gelang es darüber, den unfallflüchtigen Fahrer zu ermitteln. Es handelt sich um einen 19-jährigen Nettetaler. Dieser gab an, von der Kollision nichts bemerkt zu haben, obwohl auch sein Auto dabei beschädigt wurde. Die Ermittlungen dauern an.
(Quelle: PolizeiKreispolizeibehörde)


Nach der Hitzewelle: Endlich Luft!

Aber: Offene oder auf Kipp stehende Fenster sind verführerisch für Einbrecher!

Aufatmen nach der Hitzewelle: Endlich können wir wieder schlafen, zumindest dann, wenn keine nächtlichen Einbrecher uns stören. Schön während der Hitzeperiode gab es die ein oder andere böse Überraschung, weil Wohnungseinbrecher die offen- oder auf Kipp stehenden Fenster nutzten, um unbemerkt in die Häuser einzusteigen, während die Bewohner schliefen. Auch jetzt versuchen die Menschen, frische Luft in die Häuser zu lassen und schlafen bei offenen Fenstern oder versuchen, die Restwärme durch auf Kipp stehende Fenster aus ihren Wohnungen zu vertreiben. Verständlich, aber gefährlich: Die "Gunst der Stunde" nutzen Wohnungseinbrecher für ihr kriminelles Handwerk, wie auch die heute gemeldeten Einbrüche zeigen.

Daher appellieren wir noch einmal: Lassen Sie nachts keine gut zugänglichen Fenster oder Fenstertüren in geöffneter Flügelstellung. Momentan werden diese "Einladungen zum Einstieg" häufig angenommen. Wenn es zum Diebstahl Wertgegenständen gekommen ist, ist es wichtig, genau Angaben zum Diebesgut und zu Individualnummern machen zu können. Deshalb machen Sie vielleicht ein Foto von Ihren Wertgegenständen und notieren Sie die eventuell vorhandenen Gerätenummern. Speichern Sie die Daten auf einem externen Datenträger ab oder drucken Sie die Auflistung aus und bewahren Sie sie in einem Ordner oder Banksafe sicher auf. Wichtige Daten nur auf dem Smartphone zu belassen nutzt nichts, wenn dieses auch gestohlen wird.

In einem aktuellen Fall kontrollierten Polizeibeamte die Insassen eines Fahrzeuges und konnten bei einer Sachfahndungsabfrage einen Treffer verzeichnen. Die IMEI-Nummer eines mitgeführten Handys lag als gestohlen ein.
(Quelle: PolizeiKreispolizeibehörde)


Einbruch in Einfamilienhaus

Noch steht nicht fest, was Einbrecher in einem Einfamilienhaus In der Loeheide erbeutet haben. Sie hatten am Sonntag zwischen 14:30 Uhr und 20:30 Uhr eine rückwärtige Terrassentür aufgebrochen.
(Quelle: PolizeiKreispolizeibehörde)


18. August


Einzelticket-Verkauf für Theatersaison startet

Lobberich Ab dem 28. August sind Karten für Veranstaltungen aus den Abonnement-Reihen auch einzeln zu haben Teilen Tweeten Weiterleiten (emy) Wer in der Theatersaison 2018/19 in der Lobbericher Werner-Jaeger-Halle, An den Sportplätzen 7, Veranstaltungen aus einer der Abonnement-Reihen sehen, aber dafür kein Abo kaufen möchte, kann ab Dienstag, 28. August, zugreifen. Dann können Theatergänger und Musical-Liebhaber Eintrittskarten für einzelne Termine aus den beiden Abonnement-Reihen erwerben. Wer möchte, kann sich damit sein ganz eigenes Wunschprogramm zusammenstellen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

17. August


Stadt stellt Pläne für Ärzte-Zentrum vor Lobberich

Noch gibt es keinen Abriss-Termin für die DRK-Kita am Krankenhaus in Lobberich. Die Stadt treibt die Planung für das Ärzte-Zentrum mit Parkdeck und Rettungswache aber weiter voran. Ein Schallgutachten wird angefertigt Bereits im vergangenen Jahr war der nordwestliche Flügel der einstigen evangelischen Volksschule (später Sonderschule, dann DRK-Familienzentrum mit Kita) abgebrochen worden. Dort entsteht zurzeit eine Wohnanlage mit 20 vor allem auf Senioren zugeschnittenen Wohnungen sowie Räumen für eine psychiatrische Tagesklinik. Diese will der Landschaftsverband Rheinland als Außenstelle der Süchtelner Psychiatrie betreiben.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Bocholt: Pedelecfahrer stürzt beim Ausweichen und wird schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste ein Pedelecfahrer am Donnerstag um 13:20 Uhr ins Krankenhaus gebracht werden. Der 66-jährige Viersener war mit seinem Pedelec auf einem Feldweg in Bocholt unterwegs. Dort kam ihm ein Ackerschlepper entgegen, den ein 47-jähriger Nettetaler steuerte. Der Radfahrer fuhr, um dem Schlepper auszuweichen, in den Grünstreifen, wobei er stürzte
(Quelle: PolizeiKreispolizeibehörde)


15. August


Werner-Jaeger-Halle: Wunschprogramm selbst zusammenstellen

Auch in der Theatersaison 2018/2019 werden im Rahmen der beiden Theaterabonnements in der Werner-Jaeger-Halle wieder eine ganze Reihe attraktiver Veranstaltungen angeboten. Sei es das klassische Schauspiel, das Musical oder die Komödie – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Dass die Mischung ankommt zeigt sich daran, dass sich schon viele Theaterliebhaber ihren Platz für die gesamte Saison gesichert und ein Theaterabonnement gebucht haben. Natürlich gibt es für diejenigen, die sich kein gesamtes Abonnement kaufen möchten, aber trotzdem gerne ins Theater gehen, eine interessante Alternative. Ab Dienstag, 28. August, kann man auch Eintrittskarten für einzelne Veranstaltungen aus den beiden Abonnementreihen erwerben. Wer möchte, kann sich so sogar sein ganz eigenes Wunschprogramm zusammenstellen. Ein Blick in das Programm lohnt sich. Für die folgenden Veranstaltungen können Eintrittskarten erworben werden:

  • Di., 11.09.2018 Jesus liebt mich, Komödie
  • Fr., 21.09.2018 Hexenjagd, Schauspiel
  • Sa., 29.09.2018 Willkommen bei den Hartmanns, Komödie
  • Sa., 13.10.2018 Hammerfrauen, Musical
  • Mo., 10.12.2018 Ich bin dann mal weg, Schauspiel
  • So., 20.01.2019 Heilig Abend, Schauspiel
  • Fr., 01.02.2019 Breakin´ Mozart, Breakdance-Klassik-Tanzshow
  • Fr., 08.02.2019 Wunschkinder, Komödie
  • So., 24.02.2019 Richard III., Drama
  • Sa., 16.03.2019 Auerhaus, Schauspiel

Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr. Eintrittskarten können ab Dienstag, 28. August, zum Preis von 11 bis 22 Euro online unter www.nettetheater.de erworben werden. Für Schüler Studenten, Auszubildende, Empfänger von Sozialleistungen und Bundesfreiwilligendienstleistende kosten die Eintrittskarten zwischen 7 und 14 Euro. Außerdem sind die Eintrittskarten bei der NetteKultur, Doerkesplatz 3, Nettetal-Lobberich, Telefon 02153/898-4141, E-Mail nettekultur@nettetal.de, dem Bürgerservice im Rathaus, Doerkesplatz 11, Telefon 02153/898-0, sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Autofahrer übersieht Radler

Radfahrer wird leicht verletzt

Glück im Unglück hatte ein 76-jähriger Radfahrer aus Lobberich beim Zusammenstoß mit einem Auto am Mittwoch um 11:05 Uhr. Der Senior, der keinen Helm trug, konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Vermutlich hatte der Senior kurz vor der Einmündung Am Bengenhof die Straßenseite der Düsseldorfer Straße gewechselt und fuhr entgegen der Fahrtrichtung. Ein 49-jähriger Autofahrer, der aus der Straße Am Bengenhof auf die Düsseldorfer Straße fahren wollte, übersah den Radler und touchierte ihn
(Quelle: PolizeiKreispolizeibehörde)


13. August


Verabschiedung: Edmund Suthor geht in den Ruhestand

Wenn im 90. Jahr der Firmengeschichte der ausscheidende Gesellschafter Edmund Suthor seit 50 Jahren im Betrieb ist und auch noch 70 wird, muss das gefeiert werden. Im Kreise von mehr als 200 Gästen wurde Suthor offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Er bleibt der Suthor Papiermittel GmbH jedoch als technischer Berater erhalten. Er führte mit seiner Schwester Maria Stobbe seit 1983 das 1928 gegründete, elterliche Unternehmen. Nun stehen die Cousins Ralf Stobbe und Kevin Suthor in dritter Generation als geschäftsführende Gesellschafter an der Spitze des Unternehmens.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

Historisches Ereignis: Doppelselbstmord in Kaldenkirchen

In Berlin hatten sie sich bei einem aus Lobberich stammenden Soldaten nach einem Fluchtweg über die Grenze erkundigt und waren an einen als Schmuggler bekannten Lobbericher verwiesen worden, der ihnen den Weg zeigen würde. Dem war die Sache freilich nicht geheuer, er meldete es der Ortspolizeibehörde und das Schicksal nahm seinen Lauf.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

„Während der Vernehmung haben sich beide erschossen“

Der Lobbericher Bürgermeister hielt in seinem Polizeibericht die Ereignisse fest. Künstler griffen den Doppelselbstmord auf Teilen Tweeten Weiterleiten Erst ein Quellenfund der Archivamtsrätin Vera Meyer-Rogmann im Gemeindearchiv von Lobberich machte es möglich, die Details des Doppelselbstmordes von Adalbert Cohrs und Bernhard Graf von Uxkull-Gyllenband im Heimatbuch des Kreises Viersen 2004 bekannt zu machen. Lobberichs Bürgermeister berichtete am 29. Juli 1918: „Gestern Nachmittag ging der Polizeiverwaltung die Nachricht zu, dass beim Metzger Strucken hierselbst zwei bessere Herren mit der Bitte vorstellig geworden seien, sie über die Grenze zu bringen. Strucken, der das Verlangen abgelehnt hat, meldete dies sofort der hiesigen Stelle
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

10. August


„Wir brauchen einen Neustart“ - Der Bürgermeister und der Wirtschaftsförderer über die Zukunft des Venete-Areals und was in Nettetal sonst ansteht

Außerdem wollen wir bald den Abriss der Kita des Deutschen Roten Kreuzes in Lobberich starten. (...) Dann wollen wir noch prüfen, wer das Parkhaus am geplanten Ärztezentrum baut. Wovon hängt das ab? Wagner Das ist eine Frage der Parkhausbewirtschaftung, die geklärt werden muss. Bis Ende 2018 wollen wir das auf den Weg gebracht haben.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

9. August


Verfahren wird neu verhandelt: Scherenattacke: Strafe wird neu verhandelt

Der Fall des in Nettetal lebenden algerischen Flüchtlings Djamal B. kommt erneut vor Gericht. (...) Die Höhe der Strafe wird neu verhandelt. Das Landgericht Krefeld hatte B. im Mai 2017 zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Der damals 31-Jährige hatte im August 2016 im Nettetaler Krankenhaus mehrfach auf einen damals 30-jährigen Flüchtling aus Marokko eingestochen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

8. August


1,1 Millionen Euro für Schulsanierungen

Die Liste der Arbeiten umfasst 27 Punkte, darunter (...) Umrüstung auf elektronische Schließanlagen (Dreifach-Turnhalle Lobberich), Fassadenarbeiten (GGS Lobberich) sowie Beleuchtung und Elektro-Arbeiten (Werner-Jaeger-Gymnasium). Der Nettebetrieb gibt die Kosten für alle Arbeiten zusammen mit 1,1 Millionen Euro an.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

7. August


Fastenaktion auf dem Lambertimarkt: Lobbericher fastet als Protest gegen Atomwaffen

Es begann vor acht Jahren: Damals beschloss Matthias Engelke, ehemaliger Pfarrer aus Lobberich, aus Protest gegen Atomwaffen öffentlich zu fasten. Das war am 5. August 2010, dem Vorabend des Hiroshima-Gedenktags. „Genau zum Zeitpunkt der Zündung der Atombomben dort“, sagt Engelke. Der Anfangszeitpunkt seines Fastens hat sich jedoch verschoben: Für jedes Jahr, in dem weiterhin Atomwaffen in Deutschland lagern, fastet er einen Tag länger.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

6. August


Ministerin wandert um die Nette-Seen

30 Grad im Schatten, die Schuhe nach zehn Schritten komplett eingestaubt – aber die Stimmung entspannt und gemütlich. Die Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU) ist unterwegs auf „Heimat-Tour“ durch NRW. Ihr Ziel: Nettetal. Mit fast 60 Interessierten aus Politik, Naturschutzverbänden, Heimatvereinen und Ehrenamtlichen wanderte sie am Montag entlang des Premium-Wanderwegs „Nette Seen“, suchte und fand den Kontakt zu den Menschen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Deutsche Grill- und BBQ-Meisterschaft 2018: Nettetaler sind Deutsche Grillmeister

Das Wild-West-BBQ-Team aus Nettetal ist Deutscher Amateur-Meister im Grillen. Bei der 23. Deutschen Grill- und BBQ-Meisterschaft in Fulda in Hessen holte das zehnköpfige Team aus der Seenstadt in der Amateur-Klasse in drei von vier Disziplinen den ersten Platz sowie den Gesamtsieg – mit 22 Punkten Vorsprung vor den Zweitplatzierten. „Alles hat genau so geklappt, wie wir das wollten“, berichtet Mannschaftskapitän Stefan van den Eertwegh. Damit steigt das Team in die Profi-Liga auf.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Samstag, 4. August


Anhaltende Trockenheit: Dauerhitze trocknet Nette aus

„Es fehlen in den vergangenen Wochen rund 150 Millimeter Niederschlag“ erläutert Schmitz. Denn die Nette erhalte derzeit Wasser nur noch von den Klärwerken Viersen-Dülken und Breyell, nicht mehr allerdings von den Nebenbächen. (...) Ist der Netteverband sonst mit der Unterhaltung der Gewässer und dem Schutz vor Hochwasser beschäftigt, steht er nun vor der umgekehrten Situation.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)

Pegel fast Null: Die Nette am Auslauf des Ferkensbruchs

Die Nette am Pegel zwischen Ferkensbruch und Lüthemühle. Foto: Lobberland.


Freitag, 3. August


Unterwegs mit dem Jagdvorsteher

Jörg Hoffmann aus Lobberich ist Vorsitzender des Hegerings Nettetal. Der 59-Jährige sieht sich häufig mit Vorurteilen gegenüber Jägern konfrontiert. Für ihn allerdings ist das Jagdwesen Naturschutz-Arbeit
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Sandkasten kommt bei den Besuchern an

Der 64 Quadratmeter große Sandkasten, der während der Sommerferien in der Lobbericher Fußgängerzone steht, kommt an. Die Idee stammt von der Hilfsorganisation Human Plus. Der Vorsitzende Anestis Ioannidis will damit den Kindern eine zusätzliche Ferienaktion ermöglichen.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Donnerstag, 2. August


Blaualgenbefall der Netteseen

Mitteilung vom: 02.08.2018 Aufgrund des Blaualgenbefalls wird die Freiwillige Feuerwehr in Abstimmung mit der Unteren Wasserbehörde und der Unteren Landschaftsbehörde sowie dem Netteverband ab dem 2. August 2018 damit beginnen in verschiedenen Nettetaler Seen das Wasser umzuwälzen und Sauerstoff zuzuführen. Damit soll einem Massenfischsterben in den Netteseen entgegengewirkt werden. Die Stadt Nettetal möchte, obwohl ein generelles Badeverbot in den Nettetaler Gewässern besteht, auf die besonders für Mensch und Tier gesundheitsgefährdenden Blaualgen hinweisen. Dabei sind Blaualgen keine echten Algen, sondern Cyanobakterien. Wenn Sie, Ihr Kind oder Ihr Tier mit dem belasteten Wasser in Kontakt kommen, kann das z.B. zu Hautreizungen, Übelkeit, Fieber und Erbrechen führen. Tiere können an einer Blaualgenvergiftung sterben. Sollte es zu einem Kontakt kommen und es zeigen sich allergische Symptome, dann suchen Sie bitte unverzüglich einen Arzt auf. Bei Tieren, die Wasser verschluckt haben und sich auffällig benehmen, sollten Sie schnellstmöglich einen Tierarzt aufsuchen.
(Quelle: Stadtverwaltung Nettetal)


Algenblüte in den Seen im Kreis Viersen Kreis Viersen

Aufgrund der anhaltenden Hitze und trockener Witterung sind die Seen im Kreis Viersen von Algen befallen. Das teilt die Untere Wasserbehörde mit. Der Heidweiher, das einzige Badegewässer im Kreisgebiet, ist nicht betroffen. Auf dem Hariksee sind Grünalgen entstanden. Seit letzter Woche entfernt der Schwalmverband diese so weit wie möglich. Vollständig können die Algen nicht entfernt werden, so dass bei einer vermehrt auftretenden Algenblüte und anschließendem Absterben auch ein Fischsterben nicht auszuschließen ist. Bei derzeitiger Windrichtung würden sowohl die Algen als auch möglicherweise tote Fische in Richtung Südosten geschwemmt werden. Die Netteseen sind derzeit von einer Blaualgenblüte betroffen. Der Kontakt zur Haut kann zu Reizungen führen. Der Kreis Viersen weist nochmals darauf hin, dass keiner der Netteseen ein Badegewässer ist. Aufgrund der Wetterlage ist die Entstehung von Algenblüten auf allen Gewässern möglich.
(Quelle: Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen)


Gefahr durch anhaltende Hitzebelastung

Die Hitze dauert an - auch in dieser Woche werden für den Niederrhein Temperaturen von über 30 Grad tagsüber erwartet. Neben allen Sommerfreuden stellen die hohen Temperaturen aber eine ernste Gefahr dar. Besonders für sehr junge, alte und erkrankte Menschen kann die Hitzebelastung tödlich enden. Selbst für Gesunde kann die andauernde Hitze gefährlich werden, wenn sie beispielsweise nachmittags draußen Sport treiben. Ausgeprägte Hitzewellen führen zu einer sogenannten hitzebedingten Übersterblichkeit. Damit bezeichnet man die erhöhte Zahl von Sterbefällen in einer bestimmten Zeitspanne, verglichen mit der zur selben Jahreszeit normalerweise erwarteten Sterblichkeit. Die Hitzewelle im Jahr 2003 hat europaweit geschätzt 70.000 Todesopfer gefordert. Mit dem Klimawandel nimmt die Wahrscheinlichkeit von Hitzeperioden zu. Der extrem trockene, warme Sommer 2018 wäre in Zukunft Normalität. „Die globale Jahresmitteltemperatur ist in den letzten 150 Jahren um etwas mehr als 1 Grad gestiegen. Die Folgen bekommen wir derzeit zu spüren, denn der Trend der letzten Jahre bestätigt die Klimaszenarien, in denen die Wahrscheinlichkeit von Extremwetterlagen mit der Erwärmung zunimmt,“ erläutert Klimaschutzmanager für den Kreis Viersen Felix Schütte. „Auch im Kreis Viersen ist der Klimawandel längst angekommen. Wissenschaftler gehen davo aus, dass ein Sommer wie dieses Jahr bereits 2050 Normalität sein könnte. Hinzu kommt, dass die Häufigkeit und Intensität von Starkniederschlägen, Gewittern, Überflutungen, sowie Stürmen und Tornados potenziell mit jedem Grad Erwärmung der Atmosphäre zunimmt. Wenn der Mensch weiterhin so viele Treibhausgase emittiert wie bisher, sind bis Ende des Jahrhunderts 4 Grad Erwärmung nicht mehr zu verhindern.“ Die Menschen im Kreis Viersen können sich mit verschiedenen Maßnahmen schützen. Ausreichend trinken ist genauso wichtig wie körperliche Schonung und die Vermeidung von direkter Sonneneinstrahlung. Körperliche Tätigkeiten sollten, wenn möglich, in den frühen Morgen oder späten Abend verlegt werden. Die Wohnräume sollten zudem möglichst kühl gehalten werden.
(Quelle: Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen)


Plastikmüll bedroht heimische Tierwelt

Wie gefährlich Plastikmüll für die heimische Tierwelt ist, zeigt ein aktueller Fall aus Viersen. Heike Kosel setzt sich für den Tierschutz ein. Gemeinsam mit ihrer Nachbarin ist sie zurzeit unterwegs, um bei der extremen Trockenheit wild lebenden Tieren frisches Wasser zur Verfügung zu stellen. Bei einem ihrer Einsätze entdeckte sie nun in der Nähe der Gladbacher Straße in Viersen eine junge Stockente, der ein Plastikband zum Verhängnis wurde. Das Tier hatte sich den Plastikring einer Getränkedose so fest um Hals und Schnabel gezogen, dass es nicht mehr in der Lage war, sich selbst zu befreien. Durch die Strangulierung konnte die Ente weder Wasser noch Futter aufnehmen. Bei den derzeitigen Wetterbedingungen hätte dies einen qualvollen Tod innerhalb weniger Tage bedeutet. Heike Kosel handelte umgehend und informierte Monika Buschmann. Die Leiterin der Unteren Jagdbehörde des Kreises Viersen kontaktierte den benachbarten Revierinhaber Ralf Gruhn, der sich spontan bereit erklärte, zu helfen. Mittels einer Decke konnten die Helfer gemeinsam die geschwächte Ente einfangen. Mit einem Seitenschneider durchtrennte der Jäger den Plastikring und befreite die Ente von ihrem Leiden. Das erschöpfte Tier machte sich noch leicht wackelig Richtung Ententeich auf, wurde aber am darauffolgenden Tag gut erholt gesehen. Für dieses Tier kam die Rettung dank des menschlichen Einsatzes noch rechtzeitig. Stockenten sind im Kreis Viersen weit verbreitet und an nahezu jedem Gewässer zu beobachten. Aber auch andere Tierarten sind gefährdet. Monika Buschmann appelliert aufgrund des aktuellen Falles eindringlich an alle Bürger: „Nehmen Sie nach einem Picknick, Aufenthalt oder bei Wanderungen in der Natur ihren Müll mit und entsorgen ihn ordnungsgemäß. Plastikreste sollten so zertrennt werden, dass sie keine Todesfallen für Tiere sind. Es geht nicht immer so glimpflich aus wie im Fall der Stockente. Und das Leid der Tiere ist riesig.“
(Quelle: Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen)


Mit pinken Ballen gegen Brustkrebs

Beim 65. Reitsportfestival des Reit- und Fahrvereins (RuF) Lobberich von Donnerstag, 2. August, bis Sonntag, 5. August, werden einige pinkfarbene Silageballen auf dem Turniergelände an der Lüthemühle zu sehen sein. Dahinter steckt die gemeinnützige Kampagne Pink Ribbon Deutschland, die bundesweit für mehr Aufmerksamkeit zum Thema Brustkrebs und Früherkennung sorgen möchte.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Lambertimarkt wird Friedens-Zentrum

Matthias Engelke, früherer Pfarrer von Lobberich, fastet auf dem Platz aus Protest gegen Atomwaffen.

Seine Waffen sind Fasten und Beten, seine Ziele Frieden und Versöhnung: „Seit dem 28. Juli faste ich, täglich halten wir Gedenkfeiern und Andachten, um ein Zeichen zu setzen für eine atomwaffenfreie Welt“, sagt Matthias Engelke (59). Der Theologe macht mit seinem Fastenzelt ab Sonntag, 5. August, für drei Tage Station auf dem Lambertimarkt in Breyell.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Mittwoch, 1. August


40 Anwohner bei Ortsbegehung der SPD in Lobberich

Bei ihrer Begehung des Wohngebiets Lobberich-Ost ist die Nettetaler SPD von rund 40 Interessierten begleitet worden. Anlass waren Beschwerden von Anwohnern, die zu einer Anfrage der SPD zur Verkehrsberuhigung auf der Wilhelm-Reimes-Straße an die Stadt geführt haben.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Wie aus Sümpfen Seen wurden

Wo sich heute Wolken in Wasserflächen spiegeln, hatten sich ursprünglich Niedermoore in den Auen von Nette und Renne gebildet. Hier verdienten sich vom 16. bis ins 19. Jahrhundert viele Menschen in der Region ihren Lebensunterhalt durch den Abbau von Torf (...) (der) vor allem als Brennmaterial begehrt (war). (...) Chroniken (berichten) von Reibereien (...) Im 19. Jahrhundert lohnte sich der Abbau nicht mehr.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Show, Gruppentanz und Folklore in der Werner-Jaeger-Halle

Tanz-Art Viersen ist ein junger, motivierter Verein. Er setzt sich aus tanzbegeisterten, kreativen Leuten zusammen, die Spaß daran haben, sich tänzerisch zu verwirklichen und weiterzuentwickeln. Am 15. September zeigen sie sich und ihr Programm in einer Gala-Show in der Werner-Jaeger-Halle in Lobberich.
(Quelle: Rheinische Post / RP-online)


Medien:

Tageszeitungen
Rheinische Post / RP-online
Westdeutsche Zeitung

Wochenzeitungen
Grenzland Nachrichten.
Stadtspiegel Nettetal
Extra-Tipp am Sonntag
imGRAF
lobberich.de (eigene Meldungen)

online - Magazine

Nettetalaktuell
Westzeit

FuPaFuPa.net

Vereine/Institutionen:

Arbeitskreis Alte Kirche
Krankenhaus Nettetal
Kreispolizeibehörde
Kreis Viersen Logo Kreisverwaltung Viersen
Matthias-Neelen-Tierheim
Naturpark Schwalm-Nette
Naturschutzhof
Nettepunkt e.V.
Netteverband
qr Pfarramt St. Sebastian
ev. Kirchengemeinde Lobberich/Himsbeck
Reit- und Fahrverein Lobberich 1926 e.V.
Stadtverwaltung Nettetal
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen