ihre aktuelle Wochenzeitung
nicht nur für Lobberich!

Donnerstag, 27. September 2001.


Es darf gelacht werden


Mit "Dinner für Spinner" zündete das Theater unterm Dach ein Gagfeuerwerk sondergleichen

Lobberich (dv). Herzhaft lachen konnten die Besncher der Komödie "Dinner für Spinner", das das Theater unterm Dach (TuD) meisterhaft auf die Bühne brachte. Man merkte schnell, warum sich das TuD ein Stück des "Meisters der Situationskomik", Francis Veber, anf die Bühne geholt hatte.

Der Autor des KIassikers "Ein Käfig voller Narren" gab die perfekte Vorlage, damit Regisseur Ronald Dieck, der auch den Verleger Pierre Brochant spielt, ein Gagfeuwerwerk sondergleichen zünden konnte. Besonderes Geschick zeigte der Regisseur bei der Besetzung des Trottels Francois Pignon. Die Hauptrolle an den 20-jährigen Sebastian Boyxen; der schon den Raben Abraxas beim Räuber Hotzenplotz mimte, zu vergeben war ein absoluter Glücksgriff.

Pierre Brochant, erfolgreicher Verleger und Frauenheld, veranstaltet mit seinen Freunden regelmäßig ein "Dinner für Spinner" bei dem immer etwas verschrobene Menschen eingeladen werden um sie dann nach Strich und Faden vorzuführen. Brochant freut sich ungemein, da er für diesen Abend den trottelig wirkenden Francois Pignon (Sebastian Boyxen) eingeladen hat um mit ihm zum "Dinner" zu gehen. Wäre da nicht der Hexenschuß, der Brochant auf Anraten seines Doktors (Michael Koenen) zwingt zu Hause zu bleiben und das Dinner abzusagen.

Francois Pignon, ein Finanzbeamter der in seiner Freizeit die Golden Gate Bridge aus Streichhölzern nachbaut, ist aber schon auf dem Weg zum Verleger, Dort angekommen findet er einen Mann vor, der kurz zuvor von seiner. Ehefrau Christine Brochant (Dörte Post) verlassen wurde. Gutgläubig wie er ist, drängt er Brochant seine Hilfe auf und stürzt beide in immer tiefere Verwicklungen. Pignon, meist der Auslöser der Katastrophe, versucht "nur" zu helfen als er die zur Versöhnnng bereite Ehefrau fortschickt im Glauben, es sei die Nymphomanin Marlene Dutante (Johanna Latz), die ihren Geliebten Brochant trösten will,

Am Ende des Stückes hat es Pignon geschafft, dass Brochánt sich mit seinem ehenamlig besten Freund Nour Leblanc (Björn Gotzes) versöhnt und seine Frau wiedergewinnt. Vorher muss Broehant aber noch den beflssenen Steuerprüfer Lucien Cheval (Alexander Heimes) ertragen, da dieser ihm, die Adresse von Pascal Meneaux (Dominik Hintzen) geben kann, wo die Ehefrau vermutet wird.

Wegen der großen Nachfrage werden neben den drei Terminen am kommenden Wochenende; jeweils um 20 Uhr, noch zwei Zusatztermine für "Dinner für Spinner" angeboten. Die Aufführungen finden am Sonntag, 14. Oktober und Freitag, 19 Oktober jeweils 20 Uhr im TuD - Pavillon statt. Die Karten können ab Freitag, 28. September bei den üblichen Vorverkaufsstellen erworben werden.

Weitere Themen  in den GN diese Woche:


Weitere Zeitungsartikel: Archiv


Bestellen Sie jetzt Ihre online!

Die Grenzland-Nachrichten legen ganz besonderen Wert auf die lokale Berichterstattung.
Viele Sportinteressierte schätzen die ausführliche Berichterstattung aus den unteren Ligen und dem Jugendbereich.